Royal Caribbean hat sich bei den Behörden in den USA die Markenrechte für gleich drei Schiffsnamen sichern las­sen: „Spectrum of the Seas“, „Apex of the Seas“ und „Joy of the Seas“.

Die US-Reederei hatte die Markenrechte für die drei Begriffe bereits im September 2014 erst­mals bean­tragt, sie aber ein Jahr spä­ter wie­der aus­lau­fen las­sen. Bis jetzt hat sie sich nicht dazu geäu­ßert, was sie mit den Namen vor­hat, US-Medien spe­ku­lie­ren aber, dass sie für kom­mende Neubauten gedacht sein dürf­ten.

Immerhin hat Royal Caribbean für die nächs­ten Jahre sechs neue Kreuzfahrtschiffe bestellt, von denen nur eines bereits einen Namen hat: Die „Symphony of the Seas“ mit Platz für bis zu 5.400 Passagiere wird als vier­tes Schiff der „Oasis Class” im Jahr 2018 fer­tig­ge­stellt.

Noch ohne Namen sind hin­ge­gen das vierte und  fünfte Schiff der „Quantum Class“ mit Platz für 4.180 Passagiere, die 2019 und 2020 aus­ge­lie­fert wer­den, sowie das fünfte Schiff der „Oasis Class“ mit Fertigstellung im Jahr 2021. Auch die bei­den ers­ten Exemplare der neuen „Icon Class“, die Platz für 5.000 Passagiere bie­ten und 2022 bzw. 2024 erst­mals in See ste­chen sol­len, sind noch namen­los.