Die MSC Preziosa hat am Donnerstag, 13. Juli 2017, die Pier Nord in Honningsvåg beschä­digt. Für den belieb­ten Kreuzfahrthafen ganz im Norden von Norwegen könnte der Zwischenfall schwer­wie­gende Folgen haben.

Starke Windböen mit bis zu 13 Metern pro Sekunde dürf­ten das Kreuzfahrtschiff wäh­rend des Anlegemanövers ziem­lich abrupt gegen die Pier gedrückt haben. Wie die Bilder von radio nord­kapp zei­gen, hin­ter­ließ der Anprall häss­li­che Schrammen und eine ordent­li­che Delle am Schiffskörper, die MSC Preziosa konnte aber ihre Reise trotz­dem noch in der Nacht zum Freitag fort­set­zen.

Die Pier hin­ge­gen kam nicht so glimpf­lich davon: Die Untersuchung dau­ert zwar noch an, mel­det radio nord­kapp, aber die Spalte, die sich nun quer durch die Betonplattform zieht, könnte durch­aus dazu füh­ren, dass die beschä­digte Pier aus Sicherheitsgründen für einige Zeit gesperrt wer­den muss – auch wenn sie der­zeit noch genutzt wird. Bilder davon sind eben­falls auf der Website des Radiosenders zu sehen.

Der Hafen von Honningsvåg ist ein belieb­tes Ziel auf vie­len Norwegen-Kreuzfahrten, weil das legen­däre Nordkapp von hier am leich­tes­ten zu errei­chen ist. Er ver­fügt zwar noch über eine zweite Pier, die aber nur für die Hurtigruten-Schiffe gedacht und für grö­ßere Kreuzfahrtschiffe nicht geeig­net ist. Sie müss­ten dann ten­dern und ihre Passagiere mit Booten an Land brin­gen – denn eine wirk­li­che Alternative zu Honningsvåg gibt es nicht.