Der britische Kreuzfahrt-Spezialist Cruise.co.uk hat das deutsche Online-Portal Kreuzfahrtberater.de erworben. Wie britische Medien berichten, soll der Kaufpreis stolze 25 Millionen Euro betragen. Kreuzfahrtberater.de soll aber auch weiterhin unabhängig arbeiten können.

Cruise.co.uk verzeichnet mit seinen Websites cruise.co.uk, cruises.uk und seascanner.com nach P&O Cruises die meisten Besucher auf dem britischen Kreuzfahrtmarkt. Gemeinsam mit Kreuzfahrtberater.de kommt das Unternehmen laut eigenen Angaben nun auf mehr als 37,5 Millionen Website-Besucher und wird mit 100.000 Kunden und einem Umsatz von 250 Millionen Euro pro Jahr zum größten Kreuzfahrtvermittler in Europa aufsteigen.

(c) travel by tropf

Laut einer Aussendung sollen die beiden Unternehmen von den Vorzügen des jeweils anderen profitieren: Während die Deutschen vor allem mit ihrer exzellenten Buchungstechnologie punkten, können die Briten ein großes Know-how im Social Media Bereich vorweisen.

Ansonsten sollen die beiden Portale aber weiterhin eigenständig auf ihren Märkten agieren. Gemeinsame Angebote werde es nicht geben, weil die Wünsche der Kunden und die meistverkauften Reedereien in Deutschland und Großbritannien einfach zu unterschiedlich seien, wie CEO Seamus Conlon erklärt.

Kreuzfahrtberater.de wurde vor 12 Jahren von Friedrich Köster, Malte Köster und Andreas Köster-Clobes gegründet, hat seinen Sitz im deutschen Ahrensburg und beschäftigt dort rund 60 Mitarbeiter. Sie werden ebenso im Unternehmen verbleiben wie die Gründer, die mehrjährige Management-Verträge unterschrieben haben.

Cruise.co.uk entstand 2007 aus einer Tochtergesellschaft der Carnival Corporation, die von Seamus Conlon erworben wurde. Damals lag der Umsatz bei 18 Millionen Pfund. Im Jahr 2016 wurde das Unternehmen um 52 Millionen Pfund vom Finanzinvestor Bridgepoint Development Capital übernommen.

Print Friendly, PDF & Email
Das sind die 20 größten Kreuzfahrthäfen der Welt
„Ehe für alle“ an Bord von Princess, P&O und Cunard