Mit dem Brennen der ers­ten Stahlplatte hat in der Meyer Werft im nord­deut­schen Papenburg der Bau des ers­ten Schiffs der neuen „Quantum Ultra Class“ von Royal Caribbean begon­nen. Dabei wurde auch der Name des Neubaus bekannt gege­ben: „Spectrum of the Seas“.

Das Kreuzfahrtschiff soll nach sei­ner Fertigstellung im Frühjahr 2019 auf dem asia­ti­schen Markt zum Einsatz kom­men – und hier vor allem Kunden aus China anspre­chen. Bei einer Größe von 168.800 BRZ wird es Platz für rund 4.200 Passagiere bie­ten.

Die Meyer Werft hat für die US-ame­ri­ka­ni­sche Reederei bereits drei Schiffe der „Quantum Class“ gebaut: Die Quantum of the Seas wurde im Herbst 2014 aus­ge­lie­fert, die Anthem of the Seas im Frühjahr 2015 und die Ovation of the Seas, die eben­falls in China unter­wegs ist, schließ­lich im Frühjahr 2016.

Bekannt sind die eben­falls für rund 4.200 Passagiere aus­ge­leg­ten Schiffe vor allem für ihre glä­serne Aussichtsgondel „North Star“, den Fallschirmsprung-Simulator „Ripcord by iFly“ und den über­dach­ten Sport- und Unterhaltungskomplex „SeaPlex“ mit Autoscooter und Roller-Skating. Zur Ausstattung der Spectrum of the Seas hat sich Royal Caribbean bis jetzt noch nicht geäu­ßert.