Mit dem „Aufschwimmen“ der MSC Seaview in der Fincatieri-​Werft im italie­ni­schen Monfalcone hat MSC Cruises die finale Bauphase für das zweite Schiff der „Seaside Generation“ einge­läutet. Die Premierensaison 2018 wird der Neubau im Mittelmeer verbringen.

Die neue Schiffsgeneration wurde von MSC speziell für warme Gefilde entwi­ckelt. Das eher unge­wöhn­liche Design – inspi­riert von der Skyline Miamis – stellt daher auch das Erlebnis des Meeres in den Fokus. Öffentliche Bereiche wurden nach außen erwei­tert und mit einer Outdoor-​Promenade, die rund um das Schiff führt, nahe an die Wasserlinie verla­gert.

MSC Seaview in der Werft (c) Ivan Sarfatti

Das erste Schiff dieser Generation – die MSC Seaside – wird bereits im Dezember 2017 ihre Jungfernfahrt mit einer „Grand Voyage“ von Triest nach Miami antreten und danach in der Karibik unter­wegs sein. Die nun zu Wasser gelas­sene MSC Seaview wird dann nur sechs Monate später im Juni 2018 in Dienst gestellt.

In ihrer ersten Sommersaison können die Reisenden mit ihr die Schönheiten des west­li­chen Mittelmeers entde­cken. Mit nur einmal Koffer packen erleben sie vier Länder und sechs verschie­dene Häfen: Genua, Neapel, Messina, Valletta, Barcelona und Marseille. Anschließend wird die MSC Seaview nach Brasilien über­stellt, wo sie die Wintersaison 2018/​19 verbringt und unter anderem Santos, Ilha Grande, Búzios, Portobelo und Camboriú ansteuern wird.

Print Friendly, PDF & Email
Regent Seven Seas: 118 neue Routen für 2019 und 2020
Princess Cruises: Neuer Katalog für die Saison 2018/​19