Mit dem „Aufschwimmen“ der MSC Seaview in der Fincatieri-Werft im italienischen Monfalcone hat MSC Cruises die finale Bauphase für das zweite Schiff der „Seaside Generation“ eingeläutet. Die Premierensaison 2018 wird der Neubau im Mittelmeer verbringen.

Die neue Schiffsgeneration wurde von MSC speziell für warme Gefilde entwickelt. Das eher ungewöhnliche Design – inspiriert von der Skyline Miamis – stellt daher auch das Erlebnis des Meeres in den Fokus. Öffentliche Bereiche wurden nach außen erweitert und mit einer Outdoor-Promenade, die rund um das Schiff führt, nahe an die Wasserlinie verlagert.

MSC Seaview in der Werft (c) Ivan Sarfatti

Das erste Schiff dieser Generation – die MSC Seaside – wird bereits im Dezember 2017 ihre Jungfernfahrt mit einer „Grand Voyage“ von Triest nach Miami antreten und danach in der Karibik unterwegs sein. Die nun zu Wasser gelassene MSC Seaview wird dann nur sechs Monate später im Juni 2018 in Dienst gestellt.

In ihrer ersten Sommersaison können die Reisenden mit ihr die Schönheiten des westlichen Mittelmeers entdecken. Mit nur einmal Koffer packen erleben sie vier Länder und sechs verschiedene Häfen: Genua, Neapel, Messina, Valletta, Barcelona und Marseille. Anschließend wird die MSC Seaview nach Brasilien überstellt, wo sie die Wintersaison 2018/19 verbringt und unter anderem Santos, Ilha Grande, Búzios, Portobelo und Camboriú ansteuern wird.

Print Friendly, PDF & Email
Regent Seven Seas: 118 neue Routen für 2019 und 2020
Princess Cruises: Neuer Katalog für die Saison 2018/19