Bei der Luxusreeederei Seabourn steht der September im Zeichen weg­wei­sen­der Schritte mit Blick auf die Fertigstellung der Seabourn Ovation. Dazu gehö­ren die Ernennung von Kapitän und Hoteldirektor sowie die tra­di­tio­nelle Münz-Zeremonie mit dem ers­ten Aufschwimmen.

Mit dem Aufschwimmen in der Fincantieri-Werft in Genua wurde das neu­este Schiff der Flotte erst­mals zu Wasser gelas­sen und der Startschuss für die letzte Bauphase gesetzt. Mit der tra­di­tio­nel­len Münz-Zeremonie wur­den zwei gol­dene Gedenkmünzen unter dem Schiffsmast ein­ge­schweißt. Danach wurde die Seabourn Ovation zum Ausrüstungspier gezo­gen. Für die nächs­ten Bauabschnitte steht nun das Innere des Schiffs im Fokus.

Seabourn Ovation (c) Seabourn

Bei der Zeremonie in Genua waren auch Stig Betten und Helmut Huber vor Ort. Sie haben die wich­ti­gen Funktionen des Kapitäns bzw. des Hoteldirektors auf der Seabourn Ovation inne. Beide ver­fü­gen über eine lang­jäh­rige Erfahrung im Kreuzfahrtbereich.

Der Norweger Stig Betten ent­schied sich früh für eine Karriere auf hoher See, wie es schon sein Vater, sein Großvater und sein Urgroßvater getan hat­ten. Seit dem Jahr 2011 ist er bei Seabourn und stand bereits auf allen Schiffen der Flotte am Steuer. Der Österreicher Helmut Huber begann seine Karriere bei Seabourn 1992 als Hilfskellner und arbei­tete sich im Management nach oben. Für einige Jahre kehrte der Innsbrucker dann der See den Rücken, um zur Universität zu gehen. Mit einem erfolg­rei­chen Abschluss fand er 2007 schließ­lich den Weg zurück zur Kreuzfahrt. Seit 2015 ist er Hoteldirektor bei Seabourn.

Was ist neu auf der Seabourn Ovation?
The Retreat /​ Seabourn Encore (c) Seabourn

Die Seabourn Ovation ist eine bau­glei­che Schwester der Seabourn Encore, die seit dem Jänner 2017 neue Maßstäbe setzt. Die Passagiere genie­ßen hier einen sehr per­sön­li­chen Service, des­sen Basis ein Verhältnis von nahezu 1:1 zwi­schen Passagieren und Belegschaft ist.

Die bei­den Neuzugänge haben ein zusätz­li­ches Deck sowie ver­grö­ßerte öffent­li­che Bereiche. Bei einer Größe von 40.350 BRZ fin­den rund 600 Gäste bei Doppelbelegung in 300 Suiten Platz. Alle Suiten ver­fü­gen dabei über eine pri­vate Veranda. Das Designkonzept stammt vom nam­haf­ten Restaurant- und Hoteldesigner Adam D. Tihany.

Die neu­es­ten flot­ten­wei­ten Kooperationen sind auch auf der Seabourn Ovation erleb­bar. Kulinarisch reiht sich hier das Restaurantkonzept „The Grill by Thomas Keller“ ein, das 2016 in Kooperation mit dem ame­ri­ka­ni­schen Spitzenkoch Thomas Keller ent­wi­ckelt wurde. Im Bereich Wellness erwei­tert das ganz­heit­li­che „Mind & Body Wellness-Programm“ das Angebot, das in enger Kooperation mit dem Medizinpionier Dr. Andrew Weil ent­stand.

Zudem ist ein neuer Entspannungsbereich als Teil des neuen Designkonzeptes von Adam D. Tihany kre­iert wor­den: Das soge­nannte „The Retreat“ ist nur auf der Seabourn Encore sowie der Seabourn Ovation vor­han­den. Als kul­tu­rel­les Highlight ent­führt Tim Rice  mit der Abendshow „An Evening with Tim Rice“ in seine Musicalwelt. Nach ihrer Auslieferung wird die Seabourn Ovation am 5. Mai 2018 auf Jungfernfahrt gehen. Die elf­tä­gige Reise star­tet in Venedig und führt nach Barcelona. Weitere Routen sind bereits online buch­bar.