Silversea Cruises und Fincantieri haben einen Vertrag in der Höhe von 310 Millionen Euro über den Bau eines neuen Luxusschiffs unter­zeich­net: Die “Silver Moon” wird ein Schwesterschiff der Silver Muse, die im April die­ses Jahres in Dienst gestellt wurde.

Mit 40.700 BRZ und einer Kapazität für bis zu 596 Gäste wird der Neubau die Flotte der mone­gas­si­schen Reederei im Jahr 2020 auf zehn Schiffe erwei­tern. Silversea setzt dabei auf ein “Green star 3 Design”, das spe­zi­ell für Einheiten ange­wandt wird, die designt, gebaut und aus­ge­stat­tet wer­den, um Luft- und Wasserverschmutzung zu ver­mei­den.

“Motiviert vom gro­ßen Lob, das die Gäste der Silver Muse aus­spre­chen, sind wir glück­lich, den Erfolg unse­res Flaggschiffs mit einem Schwesterschiff fort­zu­füh­ren, das uns auch dem Traum mei­nes Vaters, von einer Flotte mit zwölf Schiffen, näher bringt“, erklärt Manfredi Lefebvre d’Ovidio, Vorstandsvorsitzender von Silversea: „Wir sind stolz dar­auf, ein­zig­ar­tige Erlebnisse in der Luxuskreuzfahrt zu kre­ieren und mit Fincantieri erneut einen Partner zu haben, der sein Expertenwissen im Bau von Luxusschiffen mit uns gemein­sam ein­setzt.“

Fincantieri ist eines der welt­weit größ­ten Schiffbau-Unternehmen und hat seit dem Jahr 1990 bereits 78 Kreuzfahrtschiffe aus­ge­lie­fert. 31 wer­den aktu­ell in den ver­schie­de­nen Werften der Gruppe ent­wor­fen oder gebaut. Der Konzern mit Hauptsitz in Triest umfasst der­zeit 20 Werften zählt mehr als 19.400 Mitarbeiter und auf vier Kontinenten.