Die MS Balmoral hat am 12. Oktober die bis­her stärkste Kreuzfahrtsaison im Hafen von Warnemünde abge­schlos­sen. Insgesamt sind heuer bei den 190 Schiffsanläufen rund 892.000 Passagiere an und von Bord gegan­gen.

Von den 190 Anläufen, die sich auf 36 Schiffe von 24 Reedereien ver­teil­ten, wur­den 173 in Warnemünde und 17 im Überseehafen von Rostock betreut. Das größte Schiff der Saison war die Norwegian Getaway mit 145.655 BRZ und einer Kapazität von 4.800 Passagieren.

AIDAmar in Warnemünde (c) AIDA Cruises

Bei 111 Schiffsanläufen fand ein Passagierwechsel. So schickte die Rostocker Reederei AIDA Cruises mit der AIDAdiva und der AIDAmar wie­der zwei Schiffe vom Basishafen Warnemünde ins­ge­samt 40 Mal auf Ostsee-Kreuzfahrten. In die­sem Jahr hat­ten den Ostseehafen an der Warnow in ihre Reiseplanungen auf­ge­nom­men.

Zu den Höhepunkten zähl­ten fünf Erstanläufe und drei Vierfachanläufe. Erstmals leg­ten die Viking Sky, die MSC Magnifica, die Norwegian Getaway, die Seven Seas Explorer und die MS Columbus in Warnemünde an. Vier Kreuzfahrtschiffe an einem Tag lie­fern heuer am 16. Juni, 26. August und 1. September die Warnowmündung an.

Unvorhergesehenes gab es wegen des star­ken Windes am 13. Juni 2017 beim Anlauf der Norwegian Getaway, die erst am dar­auf­fol­gen­den Tag in Warnemünde anle­gen konnte. 400 Passagiere, die an die­sem Tag an Bord gehen woll­ten, muss­ten kurz­fris­tig in Hotels in Warnemünde und Rostock unter­ge­bracht wer­den. „Das war eine Herausforderung für alle betei­lig­ten Unternehmen, die aber gemein­sam doch gemeis­tert wer­den konnte“, so Jens A. Scharner, Geschäftsführer der Rostock Port GmbH.

Internationale Gästeschar an der Warnowmündung
Warnemünde (c) Rostock Port/​ nord­licht

Nur 120.000 Passagiere kamen heuer aus Deutschland, 71.000 aus den USA, 38.000 aus Spanien, 33.000 aus Großbritannien, 23.000 aus Kanada, 22.000 aus Italien, 13.000 aus Australien und 126.000 aus 146 wei­te­ren Nationen. Außerdem waren 155.000 Crew-Mitglieder aus 118 Ländern an Bord der Schiffe, von denen sich mehr als ein Drittel auf Landgang begab.

Rund 110.000 Gäste unter­nah­men per Bahn, Bus oder Pkw einen Tagesausflug nach Berlin, wäh­rend 142.000 Warnemünde, Rostock oder Mecklenburg-Vorpommern ent­deck­ten und 195.000 Gäste ihre Kreuzfahrt im Hafen began­nen und/​oder been­de­ten .

Laut einer Studie der Universität Rostock ist davon aus­zu­ge­hen, dass in der Saison 2017 rund 20 Millionen Euro von Seereisenden und Besatzungsmitgliedern im loka­len und regio­na­len Einzelhandel sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe aus­ge­ge­ben wur­den. Dazu kom­men die Umsätze der Busunternehmen, der Bahn, der Ausflugsagenturen, der Ver- und Entsorgungsunternehmen sowie der Schiffsmakler, Lotsen und Hafenbetreiber.