Die legen­dä­ren TV-Serien „Knight Rider“ und „Baywatch“ mach­ten David Hasselhoff in den 1980er- und 1990er-Jahren zum Kult-Star. Am 4. November stach er mit rund 600 Fans an Bord der Costa Favolosa zu einer ein­ma­li­gen Kreuzfahrt in See.

Der öster­rei­chi­sche Reiseveranstalter Geo Reisen hatte diese Kreuzfahrt ganz spe­zi­ell für den US-Schauspieler orga­ni­siert. Die Fans erhiel­ten so die ein­ma­lige Gelegenheit, ihr Idol per­sön­lich zu tref­fen und mit ihm fünf Tage auf einer Kreuzfahrt im west­li­chen Mittelmeer zu erle­ben.

David Hasselhoff auf der Costa Favolosa (c) GEO Reisen
David Hasselhoff auf der Costa Favolosa (c) GEO Reisen

Die Tour star­tete in Savona und führte über Civitavecchia (Rom), Barcelona und Marseille. wie­der zurück nach Savona. Die Gäste der Fan-Kreuzfahrt kamen aus 20 Nationen – die meis­ten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Großbritannien und den USA. Viele von ihnen schät­zen Hasselhoff nicht nur als Schauspieler, son­dern sind auch Fans sei­ner Musik. Mit sei­nem 1989 ver­öf­fent­lich­ten Hit „Looking for Freedom“ führte er auch die Hitparade in Österreich an.

David Hasselhoff auf der Costa Favolosa (c) GEO Reisen
David Hasselhoff auf der Costa Favolosa (c) GEO Reisen

Auf der Costa Favolosa war auch die Familie von David Hasselhoff dabei – dar­un­ter seine Verlobte Hayley Roberts, seine Töchter Taylor Ann und Hayley Hasselhoff – sowie viele Freunde wie Joe Ballesteros, Judy Katz und sein Producer Marcus Barone. „Wir haben David als sehr pro­fes­sio­nel­len und sehr net­ten Menschen ken­nen­ge­lernt, der sich täg­lich viel Zeit für seine Fans genom­men hat. Es war sehr authen­tisch und die Fans waren über­aus zufrie­den“, berich­tet Veranstalter Patrik Weitzer.

David Hasselhoff auf der Costa Favolosa (c) GEO Reisen
David Hasselhoff auf der Costa Favolosa (c) GEO Reisen

Hasselhoff gab an Bord ein knapp zwei­stün­di­ges Konzert und eine Autogrammstunde, die durch Davids Interesse an den Fans zu einem Meet & Greet wurde und schließ­lich mehr als vier Stunden dau­erte. Auch eine drei­stün­dige Get-tog­e­ther-Party stand am Programm. Den krö­nen­den Abschluss bil­dete ein sehr inti­mer und per­sön­li­cher Abend im Theater, wo sich Haselhoff den Fragen der Fans stellte und zwölf Szenen aus sei­ner Karriere gezeigt wur­den. Unter dem Motto „David in per­son“ wurde er für viele sei­ner Langzeitfans zum abso­lu­ten Highlight der Tour.