Regent Seven Seas Cruises hat den Namen des nächs­ten Neubaus ver­kün­det, der im ers­ten Quartal 2020 vom Stapel lau­fen soll. Das zweite Schiff der Explorer-Klasse wird „Seven Seas Splendor“ hei­ßen und soll an die Eleganz des Schwesterschiffs Seven Seas Explorer anschlie­ßen, das im Juli 2016 erst­mals in See gesto­chen ist.

„Die starke Nachfrage nach der Seven Seas Explorer hat uns in der Entscheidung bestä­tigt, unsere Flotte zu erwei­tern“, erklärt der President und CEO Jason Montague: „Auch unser fünf­tes Schiff wird unver­gess­li­che Erlebnisse in den span­nends­ten Destinationen der Welt mit dem unver­gleich­li­chen Luxus und Servicestandard ver­bin­den, der unsere Gäste immer wie­der begeis­tert.“

Seven Seas Explorer (c) Regent Seven Seas Cruises

Das Luxusschiff wird aus­schließ­lich über Suiten mit Balkon ver­fü­gen und bei einer Größe von 55.254 BRZ bis zu 750 Gäste beher­ber­gen. Vor der Namensgebung sam­melte Regent Seven Seas Cruises im Rahmen einer Lotterie Vorschläge sei­ner Reisebüropartner, Gäste und Mitarbeiter. „Seven Seas Splendor“ wurde dann aus fast 2.600 Namen und 14.000 Einsendungen gewählt.

Regent Seven Seas Cruises ist die Luxus-Reederei mit dem umfas­sends­ten All-Inclusive-Angebot. Ihre vier Schiffe steu­ern 425 Destinationen welt­weit an. Die Seven Seas Explorer ist am 20. Juli 2016 als jüngs­tes Mitglied der Flotte aus­ge­lau­fen und wird von der Reederei als das „wohl luxu­riö­seste Schiff auf den sie­ben Weltmeeren“ bezeich­net.

Der Rest der Flotte wird der­zeit um 125 Millionen US-Dollar auf den Standard der Seven Seas Explorer gebracht. Die Preise von Regent Seven Seas Cruises beinhal­ten immer die Unterbringung in Suiten, die Hin- und Rückflüge, eine her­vor­ra­gende Gastronomie, feine Weine und Spirituosen, Landausflüge in jedem Hafen, alle Trinkgelder, die Transfers und die unbe­grenzte WLAN-Nutzung.