Nach einem drei­wö­chigen Auf­ent­halt im Tro­cken­dock bei Blohm & Voss in Ham­burg ist die MS Artania wieder in See gesto­chen. Die Gäste der „Grand Lady“, die ja aus der TV-Doku­serie „Ver­rückt nach Meer“ bes­tens bekannt ist, können sich nun auf zahl­reiche Ver­än­de­rungen freuen. 

Ins­ge­samt hat der Bonner Rei­se­ver­an­stalter Phoenix Reisen stolze 16 Mil­lionen Euro in Reno­vie­rungs­maß­nahmen inves­tiert. So wurden alle Bäder der Kate­go­rien H, H1, K, L, M, PS, P und Q1 auf dem Saturn- und Ori­on­deck kom­plett reno­viert und die Bade­wannen durch kom­for­table Duschen ersetzt.

MS Artania (c) Phoenix Reisen

Im Spa wurden die Behand­lungs­räume kom­plett erneuert und auf dem Lido- und dem Sonnen-Deck sämt­liche Außen­be­reiche mit einem neuen Boden­belag aus­ge­stattet. Sofort ins Auge fallen die umfang­rei­chen Reno­vie­rungs­maß­nahmen in der beliebten „Harry’s Bar“ und in der „Atlantik Show-Lounge“, die umge­baut und neu gestaltet wurden.

Nicht zuletzt hat die MS Artania auch eine moderne Abwasser- und eine Bal­last­wasser-Auf­be­rei­tungs­an­lage erhalten. Die Ten­der­boote wurden eben­falls umge­staltet. Nach der aktu­ellen Ärmel­kanal-Kreuz­fahrt begibt sich die „Grand Lady“ auf eine Reise rund um West­eu­ropa, ehe dann am 21. Dezember 2017 in Mar­seille die große Welt­reise beginnt.