Der Bau des welt­weit ersten LNG-​Kreuzfahrtschiffs schreitet zügig voran: Mit dem 120 Meter langen, 42 Meter breiten und mitt­ler­weile 19 Deck hohen Heckteil wurde am Montag das erste von zwei riesigen Schiffsmodulen der AIDAnova auf der Meyer Werft in Papenburg ausge­dockt und an den Ausrüstungskai verholt.

Erstes Schiffsmodul der AIDAnova beim Ausdocken (c) Meyer Werft
Erstes Schiffsmodul der AIDAnova beim Ausdocken (c) Meyer Werft

Damit wurde in der Baudockhalle der Platz für das zweite, eben­falls 120 Meter lange und 42 Meter breite Maschinenraum-​Modul geschaffen, das bereits am 2. Dezember 2017 von der Neptun Werft in Rostock aus Kurs auf Papenburg nahm. An Bord befinden sich neben den drei LNG-​Tanks auch die hoch­mo­derne Wäschereitechnik. Bis Ende Februar 2018 wird dieses zweite Modul in der Halle bis Deck 20 aufge­baut.

In weniger als einem Jahr – am 2. Dezember 2018 – wird die AIDAnova von Hamburg mit Kurs auf die Kanarischen Inseln in ihre erste Saison starten und damit als welt­weit erstes Kreuzfahrtschiff, das dank des Einsatzes von vier Dual-​Fuel-​Motoren sowohl im Hafen als auch auf See mit dem derzeit umwelt­freund­lichsten fossilen Treibstoff betrieben werden kann, eine neue Ära einleiten. Die Indienststellung des bauglei­chen Schwesterschiffs mit einer Größe von 180.000 BRZ und rund 2.600 Kabinen ist im Frühjahr 2021 geplant.

Erstes Schiffsmodul der AIDAnova in der Baudockhalle (c) Meyer Werft
Erstes Schiffsmodul der AIDAnova in der Baudockhalle (c) Meyer Werft