Nun ist es offi­ziell: Die MS Deutsch­land bleibt min­des­tens bis zum Jahr 2025 in der Flotte von Phoenix Reisen. Obwohl das ehe­ma­lige „Traum­schiff“ seit Jänner einen neuen Eigen­tümer hat, konnte der Bonner Kreuz­fahrt­spe­zia­list den Char­ter­ver­trag ver­län­gern.

Die 1998 in Kiel gebaute MS Deutsch­land wurde im Jänner von der US-Firma Abso­lute Nevada über­ra­schend an die Ree­derei Delos Cruise ver­kauft. Der Char­ter­ver­trag für die jewei­lige Som­mer­saison mit Phoenix Reisen bleibt aber bestehen und wurde gleich­zeitig mit dem Kauf sogar bis 2025 ver­län­gert.

Auch die ame­ri­ka­ni­sche Stu­di­en­or­ga­ni­sa­tion „Semester at Sea“ bleibt wei­terhin Char­terer der MS Deutsch­land für die Win­ter­saison. Wie schon in den letzten Jahren wird das Schiff in diesen Monaten unter dem Namen „World Odyssey“ als schwim­mende Uni­ver­sität dienen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die MS Deutsch­land unseren Kunden auch weiter anbieten können und dass die Zukunft des beliebten Traum­schiffes gesi­chert ist“, erklärt Ben­jamin Krumpen, Geschäfts­führer von Phoenix Reisen, in einer Aus­sen­dung. An Bord werde sich jeden­falls nichts ändern, denn der bewährte Phoenix-Partner „sea chefs“ bleibt auch in Zukunft für das Hotel-Depart­ment ver­ant­wort­lich.