Donau Touristik bie­tet im Sommer 2018 als ers­ter und ein­zi­ger Reiseveranstalter Radkreuzfahrten mit „All Inclusive“ auf der Donau zwi­schen Passau und Wien oder zwi­schen Passau und Budapest an. Zum Einsatz kommt dabei die MS Wolga.

Das in der Werft Korneuburg gebaute und gene­ral­sa­nierte Drei-Sterne Schiff ver­fügt über 80 Außenkabinen, die alle mit Klimaanlage, Dusche und WC aus­ge­stat­tet sind. Außerdem steht ein gemüt­li­ches Sonnendeck mit Pool bereit.

MS Wolga (c) Donau Touristik

Die täg­li­chen Rad-Etappen umfas­sen rund 35 bis 60 Kilometer. Die Gäste kön­nen aber an jedem Tag neu ent­schei­den, ob sie die Strecke mit dem Rad oder dem Schiff zurück­le­gen wol­len. Die acht­tä­gige Route von Passau nach Wien und wie­der zurück nach Passau ist bereits ab 499 Euro buch­bar, die eben­falls acht­tä­gige Route von Passau bis Budapest und zurück ab 544 Euro.

Manfred Traunmüller – heute Geschäftsführer der Donau Touristik – hatte 1984 den ers­ten Guide für den Donauradweg publi­ziert und schon in den Jahren zuvor jeden Abschnitt mit den Bürgermeistern ver­han­delt, damit die Treppelwege befah­ren wer­den durf­ten. Er gilt damit als „Erfinder“ des Donauradwegs – und die­ser bil­dete 1997 auch die Grundlage für die Gründung der Donau Touristik. 2017 haben rund 96.200 Kunden einen Radurlaub über den Veranstalter gebucht. Alle Informationen zum neuen Angebot mit der MS Wolga sind auf www.donaureisen.at zu fin­den.