Aufwändige Rumpfbemalungen haben bei Norwegian Cruise Line schon Tradition: Jedes Schiff schmückt ein einzig­ar­tiges Motiv – ange­lehnt an den Namen, die Route oder den Heimathafen. Viele der Werke wurden eigens von namhaften Künstlern entworfen – eine einma­lige Praxis in der Kreuzfahrtindustrie.

Nun ist auch die Bemalung der Norwegian Bliss fertig­ge­stellt, die im April als 16. Schiff der Flotte erst­mals in See stechen wird. Sie stammt vom bekannten ameri­ka­ni­schen Künstler Robert Wyland – und weil der Neubau eigens für Alaska-Kreuzfahrten konzi­piert wurde, lautet der Titel des Kunstwerks auch „Cruising with the Whales“.

Bemalung der Norwegian Bliss (c) Meyer Werft

Im Mittelpunkt stehen eine Buckelwalkuh und ihr Kalb, die als Symbol für die faszi­nie­rende Tierwelt Alaskas dienen. Robert Wyland nutzte die über­di­men­sio­nale Leinwand des Schiffs zudem für eine lebens­große Darstellung der spek­ta­ku­lärsten Meeresbewohner der Erde – darunter auch Mantarochen, Delfine, Seelöwen und Meeresschildkröten.

Sechs Mitarbeiter der Meyer Werft brauchten unter Anleitung Wylands mehrere Monate, um die Bemalung auf den Schiffsrumpf aufzu­tragen. Dabei verbrauchten sie 2.000 Liter Farbe, 1.000 Pinsel und Farbrollen sowie 72 Kilometer Abklebeband.

Robert Wyland (c) Meyer Werft
Bemalung der Norwegian Bliss (c) Meyer Werft

Robert Wyland ist vor allem für seine groß­for­ma­tigen Kunstwerke bekannt. Er ist seit 30 Jahren leiden­schaft­li­cher Taucher – und seine Begegnungen unter Wasser haben ihn auch zu Tierdarstellungen in Lebensgröße auf mehr als 100 Ozean-Wandbildern ange­regt, die in aller Welt ausge­stellt werden. Die Schönheit Alaskas und der Pazifikküste bildeten dabei die Inspiration für viele Bilder und Skulpturen – und nun auch für die Rumpfbemalung der Norwegian Bliss.