Norwegian Bliss zeigt sich erstmals mit finaler Bemalung

    Aufwändige Rumpfbemalungen haben bei Norwegian Cruise Line schon Tradition: Jedes Schiff schmückt ein einzig­ar­tiges Motiv – ange­lehnt an den Namen, die Route oder den Heimathafen. Viele der Werke wurden eigens von namhaften Künstlern entworfen – eine einma­lige Praxis in der Kreuzfahrtindustrie.

    Nun ist auch die Bemalung der Norwegian Bliss fertig­ge­stellt, die im April als 16. Schiff der Flotte erst­mals in See stechen wird. Sie stammt vom bekannten ameri­ka­ni­schen Künstler Robert Wyland – und weil der Neubau eigens für Alaska-Kreuzfahrten konzi­piert wurde, lautet der Titel des Kunstwerks auch „Cruising with the Whales“.

    Im Mittelpunkt stehen eine Buckelwalkuh und ihr Kalb, die als Symbol für die faszi­nie­rende Tierwelt Alaskas dienen. Robert Wyland nutzte die über­di­men­sio­nale Leinwand des Schiffs zudem für eine lebens­große Darstellung der spek­ta­ku­lärsten Meeresbewohner der Erde – darunter auch Mantarochen, Delfine, Seelöwen und Meeresschildkröten.

    Sechs Mitarbeiter der Meyer Werft brauchten unter Anleitung Wylands mehrere Monate, um die Bemalung auf den Schiffsrumpf aufzu­tragen. Dabei verbrauchten sie 2.000 Liter Farbe, 1.000 Pinsel und Farbrollen sowie 72 Kilometer Abklebeband.

    Robert Wyland ist vor allem für seine groß­for­ma­tigen Kunstwerke bekannt. Er ist seit 30 Jahren leiden­schaft­li­cher Taucher – und seine Begegnungen unter Wasser haben ihn auch zu Tierdarstellungen in Lebensgröße auf mehr als 100 Ozean-Wandbildern ange­regt, die in aller Welt ausge­stellt werden. Die Schönheit Alaskas und der Pazifikküste bildeten dabei die Inspiration für viele Bilder und Skulpturen – und nun auch für die Rumpfbemalung der Norwegian Bliss.