TUI Cruises erwei­tert die Flotte auf sie­ben Schiffe: Die Reederei hat einen wei­te­ren Neubau bei der fin­ni­schen Werft Meyer Turku Oy in Auftrag gege­ben. Dort wer­den der­zeit auch die neue Mein Schiff 1 und Mein Schiff 2 gebaut, die im Mai 2018 und im Frühjahr 2019 in See ste­chen wer­den.

Die „Mein Schiff 7“ wird eine bau­glei­che Schwester der aktu­el­len Neubauten und somit bei einer Größe von rund 112.000 BRZ maxi­mal 2.894 Passagiere beher­ber­gen kön­nen. Der Kaufpreis dürfte – wie schon bei den frü­he­ren Bestellungen – bei 500 Millionen Euro lie­gen.

Durch den zusätz­li­chen Neubau wächst die Kapazität der Flotte von TUI Cruises auf knapp 19.000 Passagiere. Allerdings kann die „Mein Schiff 7“ wegen der vol­len Auftragsbücher in den Werften erst 2023 aus­ge­lie­fert wer­den – und das bedeu­tet für die zuletzt doch rasant expan­die­rene Reederei eine Wachstumspause von vier Jahren.

Daher wird von Insidern bereits spe­ku­liert, dass sie Mein Schiff 2 mög­li­cher­weise län­ger in der Flotte ver­blei­ben könnte als geplant. Wie von cruise4news bereits berich­tet, wird ja die Mein Schiff 1 als „Marella Explorer“ zur bri­ti­schen TUI-Tochter Marella Cruises wech­seln, wenn die neue Mein Schiff 1 im Mai 2018 in Dienst gestellt wird – und die­ses Manöver war eigent­lich 2019 auch für die 1997 gebaute Mein Schiff 2 vor­ge­se­hen. TUI Cruises hat sich aber bis­her nicht zu die­sen Gerüchten geäu­ßert.