Der Bonner Kreuz­fahrt­ver­an­stalter Phoenix Reisen baut seine Flotte auf Donau, Rhein und Main weiter aus: Wäh­rend der ITB Berlin hat Geschäfts­führer Ben­jamin Krumpen einen Ver­trag mit der Scylla AG über zwei Neu­bauten unter­schrieben.

Das Pre­mium-Schiff MS Anesha, das 2015 von Scylla gebaut wurde, erhält dem­nach in den Jahren 2019 und 2020 jeweils ein Schwes­ter­schiff auf Fünf-Sterne-Niveau mit Platz für bis zu 180 Pas­sa­giere.

Wie auf der MS Anesha wird der über­wie­gende Teil der Kabinen mit einem fran­zö­si­schen Balkon aus­ge­stattet sein. Dazu kommen ein groß­flä­chiges Son­nen­deck mit einem kleinen Pool, eine Pan­orama-Lounge mit Bar, ein Pan­orama-Restau­rant, eine ele­gante Heckbar mit Außen­ter­rasse, eine Atrium-Lobby mit Rezep­tion, eine kleine Bou­tique, ein Lift, eine Sauna und ein Dampfbad sowie ein kleiner Fit­ness­be­reich.

Betrieben werden die neuen Fluss­schiffe von der Ree­derei Scylla. Um das Cate­ring und den Hotel-Ser­vice an Bord küm­mert sich der lang­jäh­rige Phoenix-Partner sea chefs, wie Ben­jamin Krumpen berichtet: „Wir freuen uns sehr, die Zusam­men­ar­beit mit Scylla weiter aus­zu­bauen. Uns ver­bindet nicht nur eine enge Zusam­men­ar­beit, son­dern auch eine tolle Freund­schaft“.