Die Mein Schiff Flotte wächst bis 2026 auf neun Schiffe: TUI Cruises hat soeben zwei wei­tere Neubauten bei der ita­lie­ni­schen Fincantieri-Werft in Auftrag gege­ben. Der Vertrag wurde bereits unter­zeich­net.

Die TUI Group und Royal Caribbean Cruises set­zen damit den Expansionskurs ihres Joint Ventures fort, wech­seln aber dafür die Werft: Während die Neubauten von TUI Cruises zuletzt aus der Meyer Werft im fin­ni­schen Turku kamen, wer­den die Mein Schiff 7 und 8 nun in der Fincantieri-Werft im ita­lie­ni­schen Monfalcone gebaut.

Gleichzeitig setzt TUI Cruises auch auf eine neue Technologie: Die bei­den neuen Schiffe wer­den die ers­ten der Flotte sein, die mit emis­si­ons­ar­mem Flüssigerdgas (LNG) betrie­ben wer­den – so wie schon jetzt alle Neubauten von AIDA Cruises. Dass die Reederei bei der soeben in Dienst gestell­ten Mein Schiff 1 – und auch bei der kom­men­den Mein Schiff 2 – auf die­sen Schritt ver­zich­tet hatte, brachte ihr viel Kritik ein.

Mit 161.000 BRZ sol­len die bei­den bau­glei­chen Schiffe zudem deut­lich grö­ßer aus­fal­len als die aktu­elle Flotte – und sie wer­den auch die größ­ten Kreuzfahrtschiffe sein, die jemals in Italien gebaut wur­den. Ihre Fertigstellung ist für die Jahre 2024 und 2026 geplant.

„Mit der neuen Schiffsklasse erfül­len wir die Wünsche der Gäste und schaf­fen Angebote, die auch neue Kreuzfahrtgäste für einen Urlaub bei uns an Bord begeis­tern wer­den. Dabei bleibt das Passagier-Raum-Verhältnis wie bei den ande­ren Schiffen der Flotte bewährt groß­zü­gig“, ver­spricht Wybcke Meier, CEO von TUI Cruises.