Regent Seven Seas Cruises hat die Details der neuen „2021 World Cruise“ mit der Seven Seas Mariner bekannt gegeben. Sie wird die Gäste ab 5. Jänner 2021 auf eine Reise zu 56 UNESCO-Welterbestätten rund um den Erdball mitnehmen.

An Bord des ausschließ­lich mit Balkon-Suiten ausge­stat­teten Luxusschiffs erkunden die Gäste in 117 Nächten die Welt zwischen Miami und Barcelona. Dabei steuert die Seven Seas Mariner sechs Kontinente, 30 Länder und 61 Häfen in Südamerika, Französisch-Polynesien, Australien, Asien und im Mittelmeer an, wobei es elf Übernachtungen im Hafen gibt.

2021 World Cruise (c) Regent Seven Seas Cruises

Die Kreuzfahrt bringt die Reisenden unter anderem in Metropolen wie Sydney mit seinem legen­dären Opernhaus und Dubai mit seiner beein­dru­ckenden Skyline. Aber es sind auch die weniger bereisten Orte, die diese Weltumrundung zu einer einzig­ar­tigen Erfahrung machen.

Ab Miami geht es für die Gäste zunächst durch die Karibik, bevor die Seven Seas Mariner den Panamakanal durch­quert, um die Westküste Südamerikas zu erkunden. Auf diesem Teil der Weltreise sehen die Weltreisenden die UNESCO-Welterbestätte Chan Chan – eine von Vorfahren der Inkas erbaute Stadt – sowie Machu Picchu und die Nazca-Linien in Peru und die Moai-Statuen auf den Osterinseln.

Seven Seas Mariner (c) Regent Seven Seas Cruises

Türkises Wasser, Traumstrände und einzig­ar­tige Unterwasserwelten erwarten die Gäste auf der Fahrt zwischen Französisch-Polynesien, Neuseeland und Australien – darunter auch weniger bekannte Orte wie die Bay of Islands im Norden Neuseelands mit 144 Inselchen. Weitere Highlights bilden das Great Barrier Reef und die 74 Inseln, aus denen Whitsunday und die mehr­heit­lich unbe­wohnten Nationalparks im austra­li­schen Queensland bestehen.

Seven Seas Mariner /​ Penthouse Suite (c) Regent Seven Seas Cruises

Auf dem Weg von Indonesien in den Oman nimmt die Seven Seas Mariner auch Kurs auf eine Vielzahl asia­ti­scher Destinationen. Danach folgen Petra und Wadi Rum in Jordanien. Im Mittelmeer besu­chen die Reisenden unter anderem Limassol, das italie­ni­sche Amalfi und das weniger bekannte Furore. Übernachtungen in den jewei­ligen Häfen sind auf der 33.500 Seemeilen langen Reise in Lima, auf der Osterinsel, in Auckland, Brisbane, Bali, Singapur, Mumbai, Dubai, Safaga, Haifa und auch in Istanbul geplant.