Die ame­ri­ka­ni­sche Luxusreederei Seabourn fährt ab November 2019 erst­mals von Miami und San Juan in Puerto Rico nach Kuba und kün­digt somit ein neues Reiseziel im Programm an. Sie ist damit die dritte Kreuzfahrtlinie der Carnival Corporation, die eine Genehmigung hat, Kuba anzu­lau­fen.

Seabourn bie­tet auf den elf-, zwölf- und 14-tägi­gen Reisen der Seabourn Sojourn einen Übernacht-Aufenthalt in der Hauptstadt Havanna an. Somit bleibt den Gästen aus­rei­chend Zeit, die UNESCO-Welterbestätte mit ihren his­to­ri­schen und kul­tu­rel­len Highlights zu ent­de­cken.

Seabourn Sojourn (c) Seabourn

Insgesamt steu­ert die Seabourn Sojourn wäh­rend ihrer vier unter­schied­li­chen Fahrten im November und Dezember 2019 fünf ver­schie­dene kuba­ni­sche Häfen an und bie­tet so die Gelegenheit, ver­schie­dene Regionen der Insel zu ent­de­cken. Den Anfang macht dabei am 4. November 2019 eine zwölf­tä­gige Rundreise ab/​bis Miami.

Für die Kuba-Reisen hat Seabourn ein abwechs­lungs­rei­ches und kul­tu­rell anspre­chen­des Landprogramm ent­wi­ckelt. Die Partnerschaft mit der UNESCO ermög­licht aus­ge­dehnte Landausflüge am Tag und am Abend, die viel Zeit las­sen, das kuli­na­ri­sche, musi­ka­li­sche und künst­le­ri­sche Erbe des jewei­li­gen Ortes zu ent­de­cken. Dazu zählt bei­spiels­weise Cienfuegos – eine der spä­te­ren kolo­nia­len Städte Kubas und bekannt als die „Perle des Südens“. Aufgrund sei­ner beson­de­ren Architektur aus dem 19. Jahrhundert wurde das Stadtzentrum 2005 zum Weltkulturerbe erklärt.

Ein wei­te­rer Anlaufhafen ist die 1515 gegrün­dete Kulturhauptstadt Kubas – Santiago de Cuba. Sie besticht durch zahl­rei­che Bauwerke ihrer kolo­nia­len und auch revo­lu­tio­nä­ren Geschichte – wie etwa das UNESCO-Weltkulturerbe San Pedro de la Roca. Die wei­te­ren Stopps sind Antilla an der Nipe Bay im Osten und Punta Frances auf der wun­der­schö­nen Isla de la Jucentud im Westen.