Oceania Cruises startet eine umfas­sende Erneuerung der Flotte. Unter dem Namen „OceaniaNEXT“ werden die vier Schiffe der R-Klasse mit Platz für jeweils 684 Gäste umge­baut: Die Regatta, die Insignia, die Sirena und die Nautica sollen dann „besser als neu“ sein, wie die Reederei erklärt.

Jedes der vier Boutique-Schiffe wird mit 342 neuen Designer-Suiten und -Kabinen sowie frischen Dekorationen in den Restaurants, Lounges und Bars ausge­stattet. Den Anfang macht dabei die Insignia, die bereits am 7. Dezember 2018 rundum erneuert aus dem Trockendock kommen wird. Die Sirena folgt im Mai 2019, die Regatta im September 2019 und die Nautica schließ­lich im Juni 2020.

Insignia (c) Oceania Cruises

Hinter den mit 100 Millionen US-Dollar budge­tierten Umbaumaßnahmen steht das Studio DADO aus Miami, das sich auf luxu­riöses Wohn- und Hospitality-Design spezia­li­siert hat. „Die Gäste sagten uns immer wieder, wie sehr sie die Schiffe lieben“, erklärt Yohandel Ruiz, Gründungspartner von Studio DADO: „Deshalb war es uns wichtig, dass wir die Intimität und Wärme bei der Neugestaltung bewahren. Wir kreieren nun eine moderne und luftige Atmosphäre, ähnlich wie in einem eleganten Landgut.“

Mit den größeren Schwesterschiffen Marina und Riviera als Vorbild, bekommen auch die Regatta, Insignia, Nautica und Sirena neue Interieurs, die ein stil­volles Wohndesign zeigen. Möbel von Baker und Donghia, Stoffe von Rubelli und Kravet und farben­frohe Teppiche werden die öffent­li­chen Räume schmü­cken.

„OceaniaNEXT“ /​ Lobby (c) Oceania Cruises

Empfangen werden die Gäste auch künftig mit der großen Prachttreppe in der Lobby. Sie wird aber komplett neu gestaltet und von aufwän­digen Geländern und Balustraden mit Kristallakzenten umrahmt sein. Über ihr thront ein großer Kronleuchter aus Rauchglas, der den ganzen Raum zum Strahlen bringen soll.

Das Hauptrestaurant „Grand Dining Room“ wird mit weichen, creme­far­benen Ledersesseln ausge­stattet, die mit metal­li­schen Bronzefäden akzen­tu­iert sind, um das Licht des neuen Kristallkronleuchters einzu­fangen, der das Herzstück des Raumes bilden wird. Auch die Bar „Martinis“ wird medi­terran umge­staltet – inspi­riert von den Küsten Santorins mit ihrem typisch grie­chi­schen Blau, sanftem Braun und Zinn-Tönen.

„OceaniaNEXT“ /​ Grand Dining Room (c) Oceania Cruises

Die neuen Kabinen und Suiten sollen freund­li­cher, heller und geräu­miger werden. Dafür werden sie bis auf die Nieten abge­baut und komplett moder­ni­siert. Maßgefertigte Möbel, Designer-Accessoires und exoti­sches Stein- und poliertes Holzdekor sollen danach ein harmo­ni­sches Bild schaffen. USB-Anschlüsse und ein modernes TV-System mit Filmen auf Abruf, Live-Sendern, Reiseinformationen und Wetterupdates runden den Komfort ab.

Die Badezimmer werden mit Designarmaturen, perfekter Beleuchtung, Waschtischen und schi­cken Glasduschkabinen ausge­stattet. Die Bäder der Penthouse, Vista und Owner´s Suiten werden zu wahren Luxus-Retreats und bieten mehr Platz – umgeben von Carrara-Marmor, poliertem Granit und geschmei­digem Onyx.

„OceaniaNEXT wird die umfang­reichste und umfas­sendste Verbesserung unserer Schiffe sein, die wir je vorge­nommen haben“, sagt Bob Binder, President und CEO von Oceania Cruises: „Schiffe wie unsere R-Klasse werden heut­zu­tage nicht mehr gebaut. Deshalb ist dieses Re-Inspirationsprojekt ein wich­tiger Meilenstein in der 15-jährigen Geschichte unserer Reederei.“

„OceaniaNEXT“ in Zahlen:

- 100 Millionen US-Dollar
– 1.368 neue Suiten und Kabinen
– 1.400 neue Marmorbäder
– 8.000 neue Leuchtmöbel
– 12.000 neue Sofas und Stühle
– 1.000 Handwerker und Künstler
– 4 neu inspi­rierte Schiffe