Oceania Cruises star­tet eine umfas­sende Erneuerung der Flotte. Unter dem Namen „OceaniaNEXT“ wer­den die vier Schiffe der R-Klasse mit Platz für jeweils 684 Gäste umge­baut: Die Regatta, die Insignia, die Sirena und die Nautica sol­len dann „bes­ser als neu“ sein, wie die Reederei erklärt.

Jedes der vier Boutique-Schiffe wird mit 342 neuen Designer-Suiten und -Kabinen sowie fri­schen Dekorationen in den Restaurants, Lounges und Bars aus­ge­stat­tet. Den Anfang macht dabei die Insignia, die bereits am 7. Dezember 2018 rundum erneu­ert aus dem Trockendock kom­men wird. Die Sirena folgt im Mai 2019, die Regatta im September 2019 und die Nautica schließ­lich im Juni 2020.

Insignia (c) Oceania Cruises

Hinter den mit 100 Millionen US-Dollar bud­ge­tier­ten Umbaumaßnahmen steht das Studio DADO aus Miami, das sich auf luxu­riö­ses Wohn- und Hospitality-Design spe­zia­li­siert hat. „Die Gäste sag­ten uns immer wie­der, wie sehr sie die Schiffe lie­ben“, erklärt Yohandel Ruiz, Gründungspartner von Studio DADO: „Deshalb war es uns wich­tig, dass wir die Intimität und Wärme bei der Neugestaltung bewah­ren. Wir kre­ieren nun eine moderne und luf­tige Atmosphäre, ähn­lich wie in einem ele­gan­ten Landgut.“

Mit den grö­ße­ren Schwesterschiffen Marina und Riviera als Vorbild, bekom­men auch die Regatta, Insignia, Nautica und Sirena neue Interieurs, die ein stil­vol­les Wohndesign zei­gen. Möbel von Baker und Donghia, Stoffe von Rubelli und Kravet und far­ben­frohe Teppiche wer­den die öffent­li­chen Räume schmü­cken.

„OceaniaNEXT“ /​ Lobby (c) Oceania Cruises

Empfangen wer­den die Gäste auch künf­tig mit der gro­ßen Prachttreppe in der Lobby. Sie wird aber kom­plett neu gestal­tet und von auf­wän­di­gen Geländern und Balustraden mit Kristallakzenten umrahmt sein. Über ihr thront ein gro­ßer Kronleuchter aus Rauchglas, der den gan­zen Raum zum Strahlen brin­gen soll.

Das Hauptrestaurant „Grand Dining Room“ wird mit wei­chen, creme­far­be­nen Ledersesseln aus­ge­stat­tet, die mit metal­li­schen Bronzefäden akzen­tu­iert sind, um das Licht des neuen Kristallkronleuchters ein­zu­fan­gen, der das Herzstück des Raumes bil­den wird. Auch die Bar „Martinis“ wird medi­ter­ran umge­stal­tet – inspi­riert von den Küsten Santorins mit ihrem typisch grie­chi­schen Blau, sanf­tem Braun und Zinn-Tönen.

„OceaniaNEXT“ /​ Grand Dining Room (c) Oceania Cruises

Die neuen Kabinen und Suiten sol­len freund­li­cher, hel­ler und geräu­mi­ger wer­den. Dafür wer­den sie bis auf die Nieten abge­baut und kom­plett moder­ni­siert. Maßgefertigte Möbel, Designer-Accessoires und exo­ti­sches Stein- und polier­tes Holzdekor sol­len danach ein har­mo­ni­sches Bild schaf­fen. USB-Anschlüsse und ein moder­nes TV-System mit Filmen auf Abruf, Live-Sendern, Reiseinformationen und Wetterupdates run­den den Komfort ab.

Die Badezimmer wer­den mit Designarmaturen, per­fek­ter Beleuchtung, Waschtischen und schi­cken Glasduschkabinen aus­ge­stat­tet. Die Bäder der Penthouse, Vista und Owner´s Suiten wer­den zu wah­ren Luxus-Retreats und bie­ten mehr Platz – umge­ben von Carrara-Marmor, polier­tem Granit und geschmei­di­gem Onyx.

„OceaniaNEXT wird die umfang­reichste und umfas­sendste Verbesserung unse­rer Schiffe sein, die wir je vor­ge­nom­men haben“, sagt Bob Binder, President und CEO von Oceania Cruises: „Schiffe wie unsere R-Klasse wer­den heut­zu­tage nicht mehr gebaut. Deshalb ist die­ses Re-Inspirationsprojekt ein wich­ti­ger Meilenstein in der 15-jäh­ri­gen Geschichte unse­rer Reederei.“

„OceaniaNEXT“ in Zahlen:

- 100 Millionen US-Dollar
– 1.368 neue Suiten und Kabinen
– 1.400 neue Marmorbäder
– 8.000 neue Leuchtmöbel
– 12.000 neue Sofas und Stühle
– 1.000 Handwerker und Künstler
– 4 neu inspi­rierte Schiffe