Silversea Cruises hat drei Neubauten in Auftrag gege­ben: Zwei Schiffe der neuen Evolution Class ent­ste­hen in der Meyer Werft im deut­schen Papenburg und ein Expeditionsschiff namens „Silver Origin“ in der nie­der­län­di­schen Werft Shipyard De Hoop. Entsprechende Grundsatzvereinbarungen wur­den soeben unter­zeich­net.

Die Silver Origin wird Platz für bis zu 100 Gäste bie­ten und auf Expeditionskreuzfahrten zu den Galapagos-Inseln zum Einsatz kom­men, die der­zeit noch mit der Silver Galapagos durch­ge­führt wer­den. Die Fertigstellung die­ses Schiffes ist bereits für März 2020 geplant.

Das ers­tes Schiff der neuen, ultra-luxu­riö­sen Silver Evolution Class soll im Jahr 2022 zur Silversea-Flotte sto­ßen. Das Datum für die Fertigstellung des zwei­ten Exemplars wird noch fest­ge­legt.

Bei Tim Meyer, Geschäftsführer der Meyer Werft, ist die Freude über den neuen Auftrag groß: „Gemeinsam mit Silversea wer­den wir eine neue Generation umwelt­ver­träg­li­cher Schiffe für das Marktsegment der Ultra-Luxusreisen aus der Taufe heben“, wird er in einer Aussendung zitiert.

Auch Patrick Janssens, CEO von Shipyard De Hoop, zeigt sich begeis­tert:  „Unser Anliegen ist nicht nur, das aller­beste kleine Expeditionskreuzfahrtschiff zu bauen, son­dern auch, eine dau­er­hafte frucht­bare Beziehung zu Silversea zu ent­wi­ckeln.” Die Vereinbarungen mit den bei­den Werften ste­hen unter dem Vorbehalt der Klärung eini­ger Details, die im Laufe des ers­ten Quartals 2019 abge­schlos­sen wer­den soll.