Im März 2019 kehrt die Costa Fortuna nach mehreren Jahren in Asien wieder nach Europa zurück. Zuvor wird sie aber von 10. bis 16. Dezember 2018 in einer Werft in Singapur extra für den euro­päi­schen Markt neu gestaltet. Die italie­ni­sche Reederei inves­tiert dafür 8 Millionen Euro. 

Die Umgestaltung der Costa Fortuna, die Platz für bis zu 3.470 Gäste bietet, über­nimmt die Artefice Group, die seit 22 Jahren italie­ni­sche und inter­na­tio­nale Unternehmen bei der Markenentwicklung und in Designfragen unter­stützt.

Costa Fortuna /​ Pool (c) Costa Crociere

Die neuen Shops an Bord werden von der Mailänder Firma Dordoni Architetti gestaltet, die unter anderem auch die Shops des italie­ni­schen Luxuslabels Dolce & Gabbana sowie die Kabinen für die neue Costa Smeralda entworfen hat.

Costa Fortuna /​ Pizzeria (c) Costa Crociere

Zum gastro­no­mi­schen Erlebnis an Bord gehört natür­lich auch eine echte italie­ni­sche Pizza. Darum entsteht auf Deck 10 die Pizzeria „Pummid’Oro“. Hier werden die Gäste in typisch italie­ni­schem Ambiente mit Pizza aus erst­klas­sigen Zutaten verwöhnt. Der Mozzarella dafür wird sogar direkt an Bord herge­stellt.

Eine weitere Neuerung ist die Eisdiele „Gelateria Bar Amarillo“ direkt neben dem zentralen Pool auf Deck 9, in der hand­ge­machtes und jeden Tag frisch zube­rei­tetes Eis wartet. Das neue Design in Pastellfarben soll an tradi­tio­nelle italie­ni­sche Schwimmbäder erin­nern.

Costa Fortuna /​ Atrium (c) Costa Crociere

Ein Hingucker wird das komplett reno­vierte Atrium der Costa Fortuna: Drei großen Segel werden von LEDs in verschie­denen Farben ange­strahlt, die von den Gelbtönen des Costa Logos inspi­riert sind und einen tollen Rahmen für einen Espresso an der Bar des Atriums schaffen.

Costa Fortuna /​ Conte Verde (c) Costa Crociere

Der „Conte Verde“ verwan­delt sich in einen multi­funk­tio­nalen Raum, in dem die Gäste vor allem italie­ni­sche Drinks in der Loungebar genießen können. Auch für Konferenzen und Meetings wird nach der Neugestaltung Platz sein. Im „Conte Rosso“ können die Gäste dank einer neuen Lichtinstallation bei einem Glas Wein das Unterhaltungsangebot der „Piano Bar“ in noch schö­nerem Ambiente genießen.

Costa Fortuna /​ Conte Rosso (c) Costa Crociere

Auch die „Sala Leonardo“ wird ein neues Gesicht bekommen: Sie erhält eben­falls eine moderne Beleuchtung und eine erwei­terte Tanzfläche. Zusätzlich werden die Freibäder und Whirlpools sowie die beiden Hauptrestaurants mit effi­zi­en­teren Systemen für die Beleuchtung ausge­stattet.

In den Suiten können sich die Gäste unter den Wasserdüsen der brand­neuen Duschen entspannen. Sie sind mit Lichtern bestückt und werden die Whirlpools ersetzen. Im Zuge der Umbauarbeiten werden auch die Küchen des Club Restaurants so ange­passt, dass die Suiten-Gäste ein spezi­elles Menü erhalten, das auch den Mitgliedern des Costa Club Perla Diamante zur Verfügung stehen wird.

Costa Fortuna /​ Photo-Shop (c) Costa Crociere

Auf Deck 4 entsteht ein Foto-Shop mit einer Ausstellungsgalerie. Die Gäste können hier ihre Fotos mit einer Vielzahl von Farbschattierungen indi­vi­duell anpassen. Dies neue „My Moments“ wird zuerst ab Oktober auf der Costa Pacifica und dann ab Dezember auf der Costa Diadema zu finden sein.

Costa Fortuna /​ Amarillo (c) Costa Crociere

Nach den Werftarbeiten ist die Costa Fortuna von 16. Dezember 2018 bis 26. Februar 2019 von Singapur aus auf zwei verschie­denen einwö­chigen Routen unter­wegs, die sich auch kombi­nieren lassen und nach Thailand, Malaysia und Kambodscha führen. Am 5. März 2019 beginnt die drei­wö­chige Überfahrt von Singapur nach Genua – dem Heimathafen für den Rest des Jahres.

Von 29. März bis 8. November 2019 bricht die Costa Fortuna dann jeden Freitag ab Genua zu einwö­chigen Kreuzfahrten durch das Mittelmeer auf. Dabei sind zwei Routen buchbar: Im Frühjahr und Herbst werden Marseille, Barcelona, Valencia, Civitavecchia und La Spezia ange­laufen, im Sommer stehen Marseille, Tarragona, Palma de Mallorca sowie längere Stopps in Ibiza und Olbia auf dem Programm. Insgesamt wird die Costa Fortuna 34 mal Genua anlaufen.