Im März 2019 kehrt die Costa Fortuna nach meh­re­ren Jahren in Asien wie­der nach Europa zurück. Zuvor wird sie aber von 10. bis 16. Dezember 2018 in einer Werft in Singapur extra für den euro­päi­schen Markt neu gestal­tet. Die ita­lie­ni­sche Reederei inves­tiert dafür 8 Millionen Euro. 

Die Umgestaltung der Costa Fortuna, die Platz für bis zu 3.470 Gäste bie­tet, über­nimmt die Artefice Group, die seit 22 Jahren ita­lie­ni­sche und inter­na­tio­nale Unternehmen bei der Markenentwicklung und in Designfragen unter­stützt.

Costa Fortuna /​ Pool (c) Costa Crociere

Die neuen Shops an Bord wer­den von der Mailänder Firma Dordoni Architetti gestal­tet, die unter ande­rem auch die Shops des ita­lie­ni­schen Luxuslabels Dolce & Gabbana sowie die Kabinen für die neue Costa Smeralda ent­wor­fen hat.

Costa Fortuna /​ Pizzeria (c) Costa Crociere

Zum gas­tro­no­mi­schen Erlebnis an Bord gehört natür­lich auch eine echte ita­lie­ni­sche Pizza. Darum ent­steht auf Deck 10 die Pizzeria „Pummid’Oro“. Hier wer­den die Gäste in typisch ita­lie­ni­schem Ambiente mit Pizza aus erst­klas­si­gen Zutaten ver­wöhnt. Der Mozzarella dafür wird sogar direkt an Bord her­ge­stellt.

Eine wei­tere Neuerung ist die Eisdiele „Gelateria Bar Amarillo“ direkt neben dem zen­tra­len Pool auf Deck 9, in der hand­ge­mach­tes und jeden Tag frisch zube­rei­te­tes Eis war­tet. Das neue Design in Pastellfarben soll an tra­di­tio­nelle ita­lie­ni­sche Schwimmbäder erin­nern.

Costa Fortuna /​ Atrium (c) Costa Crociere

Ein Hingucker wird das kom­plett reno­vierte Atrium der Costa Fortuna: Drei gro­ßen Segel wer­den von LEDs in ver­schie­de­nen Farben ange­strahlt, die von den Gelbtönen des Costa Logos inspi­riert sind und einen tol­len Rahmen für einen Espresso an der Bar des Atriums schaf­fen.

Costa Fortuna /​ Conte Verde (c) Costa Crociere

Der „Conte Verde“ ver­wan­delt sich in einen mul­ti­funk­tio­na­len Raum, in dem die Gäste vor allem ita­lie­ni­sche Drinks in der Loungebar genie­ßen kön­nen. Auch für Konferenzen und Meetings wird nach der Neugestaltung Platz sein. Im „Conte Rosso“ kön­nen die Gäste dank einer neuen Lichtinstallation bei einem Glas Wein das Unterhaltungsangebot der „Piano Bar“ in noch schö­ne­rem Ambiente genie­ßen.

Costa Fortuna /​ Conte Rosso (c) Costa Crociere

Auch die „Sala Leonardo“ wird ein neues Gesicht bekom­men: Sie erhält eben­falls eine moderne Beleuchtung und eine erwei­terte Tanzfläche. Zusätzlich wer­den die Freibäder und Whirlpools sowie die bei­den Hauptrestaurants mit effi­zi­en­te­ren Systemen für die Beleuchtung aus­ge­stat­tet.

In den Suiten kön­nen sich die Gäste unter den Wasserdüsen der brand­neuen Duschen ent­span­nen. Sie sind mit Lichtern bestückt und wer­den die Whirlpools erset­zen. Im Zuge der Umbauarbeiten wer­den auch die Küchen des Club Restaurants so ange­passt, dass die Suiten-Gäste ein spe­zi­el­les Menü erhal­ten, das auch den Mitgliedern des Costa Club Perla Diamante zur Verfügung ste­hen wird.

Costa Fortuna /​ Photo-Shop (c) Costa Crociere

Auf Deck 4 ent­steht ein Foto-Shop mit einer Ausstellungsgalerie. Die Gäste kön­nen hier ihre Fotos mit einer Vielzahl von Farbschattierungen indi­vi­du­ell anpas­sen. Dies neue „My Moments“ wird zuerst ab Oktober auf der Costa Pacifica und dann ab Dezember auf der Costa Diadema zu fin­den sein.

Costa Fortuna /​ Amarillo (c) Costa Crociere

Nach den Werftarbeiten ist die Costa Fortuna von 16. Dezember 2018 bis 26. Februar 2019 von Singapur aus auf zwei ver­schie­de­nen ein­wö­chi­gen Routen unter­wegs, die sich auch kom­bi­nie­ren las­sen und nach Thailand, Malaysia und Kambodscha füh­ren. Am 5. März 2019 beginnt die drei­wö­chige Überfahrt von Singapur nach Genua – dem Heimathafen für den Rest des Jahres.

Von 29. März bis 8. November 2019 bricht die Costa Fortuna dann jeden Freitag ab Genua zu ein­wö­chi­gen Kreuzfahrten durch das Mittelmeer auf. Dabei sind zwei Routen buch­bar: Im Frühjahr und Herbst wer­den Marseille, Barcelona, Valencia, Civitavecchia und La Spezia ange­lau­fen, im Sommer ste­hen Marseille, Tarragona, Palma de Mallorca sowie län­gere Stopps in Ibiza und Olbia auf dem Programm. Insgesamt wird die Costa Fortuna 34 mal Genua anlau­fen.