Die Ritz-Carlton Yacht Collection hat einen wich­ti­gen Meilenstein beim Bau ihres ers­ten Kreuzfahrtschiffs gefei­ert: Mit dem Stapellauf auf der Barreras-Werft im spa­ni­schen Vigo durfte die noch namen­lose Megayacht zum ers­ten Mal bewei­sen, dass sie schwim­men kann. Sie kann es!

Die neue Luxusyacht ist die erste von drei Exemplaren, die Ritz-Carlton bauen lässt, und soll im Februar 2020 zu ihrer Jungfernfahrt auf­bre­chen. Bei einer Länge von 190 Metern bie­tet sie Platz für 298 Passagiere. Alle 149 Suiten besit­zen eine pri­vate Terrasse. Zudem sind zwei jeweils 158 Quadratmeter große Eigner-Suiten mit Whirlpool geplant.

Die Gäste der Ritz-Carlton Yacht Collection erwar­tet eine All-Inclusive-Luxus-Kreuzfahrt mit Aktivitäten und Unterhaltung an Bord, Getränken, ver­schie­de­nen Restaurants, WLAN, inklu­dier­ten Trinkgeldern und Wassersport. Gegen einen Aufpreis kön­nen sie auch das Restaurant „Aqua“ von Sternekoch Sven Elverfeld besu­chen, Spa-Behandlungen genie­ßen und aus umfang­rei­chen Ausflugsangeboten von The Shore Collection wäh­len.

Ihre erste Saison wird die Yacht auf Sieben- bis Zehn-Nächte-Kreuzfahrten in der Karibik ver­brin­gen – gefolgt von Reisen im Mittelmeer, in Nordeuropa sowie in Kanada und im Nordosten der USA. Buchungen sind bereits seit August die­ses Jahres mög­lich.