Ins­ge­samt 83 neue Kreuz­fahrten stellt die ame­ri­ka­ni­sche Ree­derei Oceania Cruises in ihrer soeben ver­öf­fent­lichten „Europa & Ame­rika Kol­lek­tion 2020“ vor. Alle Routen sind ab 17. Oktober 2018 buchbar.

Die sechs Schiffe der Kreuz­fahrt­marke mit Platz für maximal 684 bzw. 1.250 Gäste sind in der neuen Saison zu mehr als 400 Häfen in ganz Europa und in Nord­ame­rika unter­wegs. Im Fokus stehen dabei der Mit­tel­meer­raum, West­eu­ropa, die Ostsee, die Bri­ti­schen Inseln und Nor­wegen sowie Alaska, Island, Grön­land und Kanada.

Insi­gnia (c) Oceania Cruises

Auf die Gäste warten lange Lie­ge­zeiten in den Häfen, die meist von der Ein­fahrt im frühen Mor­gen­grauen bis zur Abfahrt am Abend rei­chen, sodass sie tief in die Kultur, Geschichte und kuli­na­ri­schen High­lights der Rei­se­ziele ein­tau­chen können. Zudem beinhalten mehr als 50 Kreuz­fahrten auch Über­nacht­auf­ent­halte. Die High­lights der „Europa & Ame­rika Kol­lek­tion 2020“ im Über­blick:

- Türkei: Zehn Kreuz­fahrten mit Besu­chen in Istanbul, Ephesus und Antalya
Israel: Drei Kreuz­fahrten an Bord der MS Sirena, MS Riviera und MS Nau­tica, die mit den Häfen in Haifa und Ashdod einen Besuch Jeru­sa­lems ermög­li­chen
West­eu­ropa: Sieben Kreuz­fahrten in die west­eu­ro­päi­schen Wein­länder, die alle eine Über­nach­tung in Bor­deaux beinhalten
Alaska: Mehr und län­gere Kreuz­fahrten mit der MS Regatta – dar­unter sechs Reisen von Van­couver bis Seward oder umge­kehrt
Nord­ame­rika: Neue Kreuz­fahrten mit der MS Insi­gnia von New York nach Reyk­javik und von Reyk­javik nach Sout­hampton – zusätz­lich zu den 7-tägigen Ber­muda-Kreuz­fahrten ab Man­hattan und vier Kreuz­fahrten nach New Eng­land zur Zeit des „Indian Summer“

Die „Europa & Ame­rika Kol­lek­tion 2020“ wird die erste sein, in der die gesamte Flotte von Oceania Cruises kom­plett moder­ni­siert in See sticht. Nach einem umfas­senden Umbau, den sich die Ree­derei 100 Mil­lionen US-Dollar kosten lässt, werden die MS Regatta, die MS Insi­gnia, die MS Nau­tica und die MS Sirena „besser als neu“ sein. Auch die MS Marina und MS Riviera sollen ihren Gästen im Rahmen der Initia­tive „Ocea­ni­aNEXT“ eine Viel­zahl an Ver­bes­se­rungen bieten, die aber noch nicht bekannt gegeben wurden.