Die kleine Karibikinsel St. Maarten berei­tet sich auf einen beson­ders her­aus­for­dern­den Tag vor: Am 14. November wer­den sechs Kreuzfahrtschiffe gleich­zei­tig im Hafen lie­gen und rund 20.000 Passagiere mit­brin­gen.

Erwartet wer­den an die­sem Tag die Carnival Pride, die Adventure of the Seas, die MSC Seaside, die Norwegian Dawn, die Marella Explorer und die Star Pride. Ein zwei­ter Tag mit sechs Schiffen folgt am 28. November 2018.

Zudem haben sich am 15. November 2018 fünf Schiffe in St. Maarten ange­kün­digt – die Carnival Sunshine, die MSC Divina, die MSC Opera, die Regal Princess und die Viking Sea. Mit ihnen wer­den rund 15.000 Passagiere auf die Insel kom­men.

Der Hafen von St. Maarten sieht die­sen Ansturm durch­aus posi­tiv, weiß aber auch um diRisiken: Um den Tourismus nach den Zerstörungen durch die Hurrikans „Irma“ und „Maria“ im Herbst 2017 wie­der auf­bauen zu kön­nen, müss­ten bestimmte Standards erfüllt und auf­recht­erhal­ten wer­den, heißt es in einer Aussendung: „Die Destination St. Maarten hat viele Konkurrenten. Daher appel­lie­ren wir an unsere Partner und die Bevölkerung, gast­freund­lich zu sein und stets das freund­li­che Insellächeln zu zei­gen, das die Gäste erwar­ten“.