Die kleine Kari­bik­insel St. Maarten bereitet sich auf einen beson­ders her­aus­for­dernden Tag vor: Am 14. November werden sechs Kreuz­fahrt­schiffe gleich­zeitig im Hafen liegen und rund 20.000 Pas­sa­giere mit­bringen.

Erwartet werden an diesem Tag die Car­nival Pride, die Adven­ture of the Seas, die MSC Sea­side, die Nor­we­gian Dawn, die Marella Explorer und die Star Pride. Ein zweiter Tag mit sechs Schiffen folgt am 28. November 2018.

Zudem haben sich am 15. November 2018 fünf Schiffe in St. Maarten ange­kün­digt – die Car­nival Sunshine, die MSC Divina, die MSC Opera, die Regal Princess und die Viking Sea. Mit ihnen werden rund 15.000 Pas­sa­giere auf die Insel kommen.

Der Hafen von St. Maarten sieht diesen Ansturm durchaus positiv, weiß aber auch um diRi­siken: Um den Tou­rismus nach den Zer­stö­rungen durch die Hur­ri­kans „Irma“ und „Maria“ im Herbst 2017 wieder auf­bauen zu können, müssten bestimmte Stan­dards erfüllt und auf­recht­erhalten werden, heißt es in einer Aus­sen­dung: „Die Desti­na­tion St. Maarten hat viele Kon­kur­renten. Daher appel­lieren wir an unsere Partner und die Bevöl­ke­rung, gast­freund­lich zu sein und stets das freund­liche Insel­lä­cheln zu zeigen, das die Gäste erwarten“.