Royal Caribbean hat seinen neuen Terminal A im Hafen von Miami offi­ziell eröffnet. Der futu­ris­ti­sche, mehr als 250 Millionen US-Dollar teure Bau dient künftig als Basis für die Karibik-Kreuzfahrten der Allure of the Seas und der Symphony of the Seas.

Bisher nutzte Royal Caribbean in Miami ausschließ­lich den Terminal G. Für die Oasis-Klasse – mit mehr als 5.400 Passagieren die größten Schiffe der Welt – ist dieser aller­dings viel zu klein. Deshalb waren die Oasis of the Seas, die Allure of the Seas und die Harmony of the Seas auch stets in den nicht weit entfernten Häfen von Port Everglades und Port Canaveral statio­niert.

Neuer Terminal A im Hafen von Miami (c) Royal Caribbean International

Der neue Terminal A kann nun auch diese Passagierzahlen locker bewäl­tigen. The Allure of the Seas war am Sonntag das erste Schiff, das am Terminal A anlegte und dabei Geschichte schrieb: Niemals zuvor hatte ein größeres Kreuzfahrtschiff den Hafen von Miami besucht.

Die erst im Sommer als viertes Schiff der Oasis-Klasse in Dienst gestellte Symphony of the Seas wird dann nach ihrer Reise von Europa über den Atlantik nach Miami am 9. November erst­mals in ihren neuen Heimathafen einlaufen und hier am 15. November auch feier­lich getauft.

Neuer Terminal A im Hafen von Miami (c) Royal Caribbean International

Das extra­va­gante Design des neuen Terminals soll laut Royal Caribbean an die Krone und den Anker im Logo der Marke erin­nern, wenn man das Gebäude vom Wasser aus betrachtet – und an das „M“ von Miami aus östli­cher oder west­li­cher Sicht.

Innen hat das Architekturbüro Broadway Malayan aus Singapur 30 Meter hohe Decken und Wände aus raum­hohen Glasfronten geschaffen, die viel natür­li­ches Licht in den Terminal lassen. Das Design-Highlight bilden zwei massive goldene Propellerblätter, die sich auf der zweiten Ebene in der Luft drehen.

Neuer Terminal A im Hafen von Miami (c) Royal Caribbean International

Viel wich­tiger sind aber die neuen Technologien, die hier Einzug halten. So soll eine auto­ma­ti­sche Gesichtserkennung den Einschiffungsprozess trotz der Menschenmassen auf nur noch zehn Minuten verkürzen. Die Passagiere müssen dafür nur ein Selfie mit ihren Passdaten in das System laden. Bei einem Testlauf mit der Mariner of the Seas dauerte es im Schnitt sogar nur acht Minuten, bis die Passagiere an Bord waren.

Der Hafen von Miami zählt derzeit pro Jahr rund 750.000 Gäste von Royal Caribbean, was rund 15 Prozent des gesamten Passagieraufkommens ausmacht. Durch den neuen Terminal rechnet die Reederei aber künftig mit fast 2 Millionen Passagieren pro Jahr.

Neuer Terminal A im Hafen von Miami (c) Royal Caribbean International

Royal Caribbean ist aller­dings nicht die einzige Reederei, die im Hafen von Miami inves­tiert: MSC Cruises hat erst im Dezember 2017 den neuen Terminal F als Basis für die MSC Divina und das Flaggschiff MSC Seaside mit 5.170 Passagieren eröffnet und will schon bald mit dem Bau eines weiteren Terminals beginnen, der auch die neuen Schiffe der „World Class“ mit bis zu 7.000 Passagiere aufnehmen kann. Er soll im Oktober 2022 fertig­ge­stellt werden.

Bereits im Bau befindet sich zudem ein neuer Terminal von Norwegian Cruise Lines, der im November 2019 eröffnet werden soll. Von hier wird dann mit der Norwegian Encore das neueste Schiff der „Breakaway Plus Class“ zu seinen Karibik-Kreuzfahrten aufbre­chen.

Neuer Terminal A im Hafen von Miami (c) Royal Caribbean International