In einem Jahr wird MSC Cruises seine ersten Gäste auf der eigenen Pri­vat­insel Ocean Cay MSC Marine Reserve begrüßen können: Mit der Pflan­zung der ersten Bäume wurde nun ein wei­terer Mei­len­stein bei der Rena­tu­rie­rung der Bahamas-Insel gesetzt.

Mit dem Pro­jekt wird die kleine Insel, die früher  zur Sand­ge­win­nung genutzt wurde, wieder in ein blü­hendes Natur­pa­ra­dies mit einer rei­chen Unter­was­ser­welt ver­wan­delt. Mit einem 360-Grad-Blick auf das kris­tall­klare Wasser und weißen Sand­stränden wird sie künftig exklusiv den Pas­sa­gieren von MSC Cruises zur Ver­fü­gung stehen – als unver­gess­li­ches High­light auf den Karibik-Kreuz­fahrten.

„Die Schön­heit dieser Natur ist nur schwer in Worte zu fassen, aber wenn man hier steht, umgeben vom Meer und der Weite des Hori­zonts, kann man begreifen, was uns hier erwarten wird. Ich freue mich schon sehr, unsere Gäste in genau einem Jahr an diesem magi­schen, ein­ma­ligen Ort zu begrüßen, der neue Maß­stäbe in der Karibik setzen wird.“

Pier­fran­ceso Vago, Exe­cu­tive Chairman von MSC Cruises

Im Rahmen der Rena­tu­rie­rungs­ar­beiten werden mehr als 75.000 ein­hei­mi­sche Pflanzen auf die Insel gebracht. 60 kari­bi­sche Baum­arten, Gräser, Blumen und Sträu­cher sollen eine üppige, tro­pi­sche Umge­bung schaffen. In Kürze werden dann auch die Arbeiten an den mehr als 100 umwelt­freund­li­chen Bauten beginnen. Bars, Restau­rants und Woh­nungen für die Mit­ar­beiter, die auf der Insel leben werden, sind geplant.

Pier­fran­cesco Vago und Gian­luca Suprani pflanzten die ersten Bäume (c) MSC Cruises

Auch die Bau­maß­nahmen am Leucht­turm, der das Wahr­zei­chen der Insel und das Zen­trum der abend­li­chen Unter­hal­tung werden soll, starten dem­nächst. Eine der Beson­der­heiten der Insel wird das Pier sein, an dem die Schiffe anlegen. Somit können die Gäste wäh­rend ihres Auf­ent­halts jeder­zeit ein­fach ihre Kabine besu­chen.

Die Unter­was­ser­welt wird zwei­fellos das High­light der Insel sein. MSC Cruises arbeitet daran, den Mee­res­boden rund um die Insel wieder auf­zu­bauen und mit hei­mi­scher Flora und Fauna zu besie­deln, nachdem zuvor mehr als 500 Tonnen Indus­trie­ab­fall und Metall­schrott ent­sorgt wurden. In einem Jahr erleben die Gäste das Meer dann in seiner natür­li­chen Pracht, schwimmen im warmen, fla­chen Wasser, schnor­cheln, tau­chen oder unter­nehmen eine Boots­fahrt zu einer der benach­barten, ein­samen Inseln.

„Wir können bereits jetzt die Rück­kehr von Mee­res­be­woh­nern, die in dieser Gegend einst ver­breitet waren, fest­stellen – wie etwa Hummer, Muscheln, Sta­chel­ro­chen und ver­schie­dene Fisch­arten“, so Pier­fran­cesco Vago, Exe­cu­tive Chairman von MSC Cruises: „Bis zum Ende unserer Arbeit werden die Gewässer rund um die Insel wieder voller Leben und neuer Korallen sein.“

So sieht die Ocean Cay MSC Marine Reserve der­zeit aus (c) MSC Cruises /​ Conrad Schutt

Neben einer Flach­was­ser­la­gune im Zen­trum der Insel ent­stehen acht Traum­strände mit jeweils unter­schied­li­chem Cha­rakter. Sie bestehen aus Ara­go­nit­sand, der sich nicht nur durch seine weiße Farbe aus­zeichnet, son­dern auch für das Wachstum der Koral­len­riffe von großer Bedeu­tung ist, da er im Wasser für die Auf­recht­erhal­tung des pH-Wertes sorgt.

Geplant ist außerdem ein Mee­res­labor, in dem kli­ma­re­sis­tente Korallen erforscht werden – in der Hoff­nung, damit Erkennt­nisse für ähn­liche Lebens­räume zu erhalten. Rund 140 Bewohner der Bahamas werden für lang­fris­tige ope­ra­tive Auf­gaben ein­ge­stellt, die ver­schie­denste Posi­tionen abde­cken – vom Manage­ment über die Technik bis zu Ret­tungs­schwim­mern und -tau­chern. Das Ocean Cay MSC Marine Reserve wird im November 2019 eröffnet. Vier Schiffe von MSC werden die Insel dann an ver­schie­denen Tagen anlaufen.