Mystic Invest hat zwei weitere Expeditionschiffe bestellt. Die beiden Schwestern der schon fast fertig­ge­stellten World Explorer, die im Mai 2019 in See sticht, werden in der West Sea Shipyard im portu­gie­si­schen Viana do Castelo gebaut und sollen 2021 und 2022 in Dienst gestellt werden.

Wie schon die World Explorer sind auch die zwei Neubauten mit einer Größe von 9.300 BRZ und Platz für bis zu 200 Passagiere speziell für den Einsatz auf erleb­nis­rei­chen Routen abseits des Massentourismus konzi­piert. Sie verfügen beide über die Eisklasse 1B und die Polarklasse C und werden die Namen „World Voyager“ und „World Navigator“ tragen. Die Baukosten liegen laut Medienberichten bei jeweils rund 60 Millionen Euro.

World Explorer (c) nicko cruises

Mystic Invest ist seit dem Jahr 2015 die Muttergesellschaft des Stuttgarter Kreuzfahrtveranstalters nicko cruises. Mit DouroAzul befindet sich zudem auch der größte portu­gie­si­sche Veranstalter von Flusskreuzfahrten im Besitz der Holding. Alleiniger Eigentümer ist der Unternehmer Mario Ferreira, der schon lange von einer eigenen Flotte an Expeditionsschiffen träumt.

Die neue World Explorer wird Anfang Mai 2019 erst­mals in See stechen und in der Sommersaison 2019 von nicko cruises vermarktet. Im Winter 2019/​20 ist das Schiff dann für Quark Expeditions in der Antarktis unter­wegs.

Ab 2020 wird nicko cruises dann auch die World Voyager in das Hochsee-Programm aufnehmen. Alle Details zu den Fahrgebieten, Routen und Reiseterminen werden dem Katalog „Seereisen 2020“ zu entnehmen sein, der Anfang Jänner 2019 erscheinen soll. Wer die „World Navigator“ vermarkten wird, ist hingegen noch offen.

Laut dem Online-Portal „Cruise Industry News“ sind mit den beiden Bestellungen von Mystic Invest nun bereits 34 Expeditionschiffe mit insge­samt rund 7.400 Gästebetten in den Auftragsbüchern der verschie­densten Werften zu finden.