Mystic Invest hat zwei wei­tere Expeditionschiffe bestellt. Die bei­den Schwestern der schon fast fer­tig­ge­stell­ten World Explorer, die im Mai 2019 in See sticht, wer­den in der West Sea Shipyard im por­tu­gie­si­schen Viana do Castelo gebaut und sol­len 2021 und 2022 in Dienst gestellt wer­den.

Wie schon die World Explorer sind auch die zwei Neubauten mit einer Größe von 9.300 BRZ und Platz für bis zu 200 Passagiere spe­zi­ell für den Einsatz auf erleb­nis­rei­chen Routen abseits des Massentourismus kon­zi­piert. Sie ver­fü­gen beide über die Eisklasse 1B und die Polarklasse C und wer­den die Namen „World Voyager“ und „World Navigator“ tra­gen. Die Baukosten lie­gen laut Medienberichten bei jeweils rund 60 Millionen Euro.

World Explorer (c) nicko crui­ses

Mystic Invest ist seit dem Jahr 2015 die Muttergesellschaft des Stuttgarter Kreuzfahrtveranstalters nicko crui­ses. Mit DouroAzul befin­det sich zudem auch der größte por­tu­gie­si­sche Veranstalter von Flusskreuzfahrten im Besitz der Holding. Alleiniger Eigentümer ist der Unternehmer Mario Ferreira, der schon lange von einer eige­nen Flotte an Expeditionsschiffen träumt.

Die neue World Explorer wird Anfang Mai 2019 erst­mals in See ste­chen und in der Sommersaison 2019 von nicko crui­ses ver­mark­tet. Im Winter 2019/​20 ist das Schiff dann für Quark Expeditions in der Antarktis unter­wegs.

Ab 2020 wird nicko crui­ses dann auch die World Voyager in das Hochsee-Programm auf­neh­men. Alle Details zu den Fahrgebieten, Routen und Reiseterminen wer­den dem Katalog „Seereisen 2020“ zu ent­neh­men sein, der Anfang Jänner 2019 erschei­nen soll. Wer die „World Navigator“ ver­mark­ten wird, ist hin­ge­gen noch offen.

Laut dem Online-Portal „Cruise Industry News“ sind mit den bei­den Bestellungen von Mystic Invest nun bereits 34 Expeditionschiffe mit ins­ge­samt rund 7.400 Gästebetten in den Auftragsbüchern der ver­schie­dens­ten Werften zu fin­den.