Als „Chief Fun Officer“ (CFO) ist Shaquille O’Neal bereits für Carnival Cruise Line tätig. Nun wei­tet die ame­ri­ka­ni­schen Reederei ihre Zusammenarbeit mit der Basketball-Legende aus: Der eins­tige Weltklasse-Center wird ab 2020 mit einem Outlet sei­ner neuen „Big Chicken“ Restaurants auf der Carnival Radiance ver­tre­ten sein.

Zuvor wird die aktu­elle Carnival Victory – wie bereits berich­tet – von 18. März bis 26. April 2020 um rund 200 Millionen US-Dollar kom­plett umge­baut und danach unter dem neuen Namen „Carnival Radiance“ in See ste­chen.

Carnival Radiance (c) Carnival Cruise Line

Dabei erhält das Schiff unter ande­rem einen neuen Wasserpark mit zwei Wasserrutschen, einen Ballsportplatz, einen Hochseilgarten, eine Minigolf-Anlage und einen aus­schließ­lich für erwach­sene Gäste reser­vier­ten Bereich mit Whirlpools erhal­ten.

Das Spa wird ebenso deut­lich ver­grö­ßert wie die Shoppingmeile. Nicht zuletzt sind auch zusätz­li­che Kabinen und Suiten geplant. Die Carnival Radiance wird daher künf­tig Platz für bis zu 2.984 Passagiere bie­ten. Derzeit sind es nur 2.764.

Shaquille O’Neal (c) Carnival Cruise Line

Das kos­ten­freie „Big Chicken“ wird eines von meh­re­ren neuen Restaurants an Bord sein. Wie der Name schon ver­rät, beinhal­tet die Speisekarte ver­schie­dene Variationen von Hühner-Sandwiches mit pas­sen­den Dressings, die auf den Rezepten von Shaquille O’Neal basie­ren.

Die Gerichte selbst sind nach den zahl­rei­chen Spitznamen des 2,16 Meter-Mannes benannt, der unter ande­rem „Shaq Attack“, „Diesel“ oder „The Big Cactus“ geru­fen wird. Auch ein Frühstück wird im gebo­ten. O’Neal hatte erst im Oktober die­ses Jahres sein ers­tes „Big Chicken“ in Las Vegas eröff­net.

„Big Chicken“ (c) Carnival Cruise Line

Weitere neue Restaurants auf der Carnival Radiance wer­den das vom lang­jäh­ri­gen Carnival-Partner Guy Fieri ent­wi­ckelte „Guy’s Pig & Anchor Bar-B-Que Smokehouse“, das klas­si­sche ame­ri­ka­ni­sche „Fahrenheit 555 Steakhouse“, die ita­lie­ni­sche „Cucina del Capitano“ und der kari­bi­sche „RedFrog Pub“ sein.