Der Bau der Scenic Eclipse steht wei­ter­hin unter kei­nem guten Stern: Scenic Luxury Cruises muss die bereits um fünf Monate ver­zö­gerte Jungfernfahrt des luxu­riö­sen Expeditionschiffs mit Platz für 228 Passagiere noch­mals um drei Monate ver­schie­ben. 

Hier geht’s zu den Bildern der Scenic Eclipse!

Ursprünglich sollte die Scenic Eclipse bereits im August 2018 in Dienst gestellt wer­den. Nach viel­fäl­ti­gen Problemen in der kroa­ti­schen Uljanik-Werft hatte sich die Auslieferung auf Jänner 2019 ver­zö­gert. Doch auch die­sen Zeitplan kön­nen die Schiffsbauer nicht ein­hal­ten. Neuer Termin für die Jungfernfahrt ist nun der 13. April 2019.

Scenic Eclipse /​ Owner’s Penthouse Suite (c) Scenic

„Aufgrund anhal­ten­der finan­zi­el­ler Probleme auf der Uljanik-Werft und einem dar­aus resul­tie­ren­den Streik der Spezialisten für die Motoren und Schiffssysteme hat sich die Fertigstellung des Schiffs in die­sem Bereich ver­zö­gert. Obwohl die Spezialteams letzte Woche wie­der zu ihrer Arbeit zurück­ge­kehrt sind, wird es nicht mög­lich sein, die durch den Streik ver­lo­rene Zeit von fast sechs Wochen auf­zu­ho­len“, schreibt Scenic Luxury Cruises in einer offi­zi­el­len Mitteilung.

Glücklicherweise hät­ten die Fortschritte bei der Innenausstattung und in ande­ren Bereichen nicht unter dem Arbeitskampf gelit­ten. Hier seien wei­ter­hin mehr als 600 Arbeiter tätig. Zudem stehe das Unternehmen „in stän­di­gem Kontakt mit der Werft, den Arbeitnehmervertretern und der kroa­ti­schen Regierung, um die Fertigstellung des Schiffs so schnell wie mög­lich zu gewähr­leis­ten“, heißt es wei­ter.

Scenic Eclipse (c) Scenic

Durch die neu­er­li­che Verspätung von Jänner auf April 2019 muss Scenic zwölf Kreuzfahrten absa­gen, die durch­wegs bereits aus­ge­bucht waren. Das Unternehmen hat den betrof­fe­nen Kunden eine voll­stän­dige Rückerstattung des Reisepreises und die Übernahme aller ande­ren Kosten zuge­sagt. Wenn die Kunden auf eine andere Kreuzfahrt mit der Scenic Eclipse umbu­chen, erhal­ten sie eine Gutschrift in der Höhe von 25 Prozent der Kosten ihrer ursprüng­li­chen Reise.

Zum Termin für die Ablieferung des Schwesterschiffs Scenic Eclipse II, das eben­falls auf der Uljanik-Werft gebaut und 2020 in Dienst gestellt wer­den soll, hat sich Scenic noch nicht geäu­ßert. Dafür hat das Unternehmen ein Video ver­öf­fent­licht, das die Entwicklung der Scenic Eclipse bis Oktober 2018 im Zeitraffer zeigt – und damit beweist, dass am Schiff tat­säch­lich gear­bei­tet wird: