Die Costa Luminosa hat in der Nacht zum 21. November 2018 in der Ägäis elf Menschen in Seenot geret­tet: Auf dem tür­ki­schen, 79 Meter lan­gen Frachtschiff „Kilic 1“ war süd­lich des Peloponnes ein Feuer im Maschinenraum aus­ge­bro­chen, das die Crew nicht mehr unter Kontrolle brin­gen konnte. 

Die Costa Luminosa befand sich gerade auf dem Weg zum Hafen von Katakolon, als sie der Notruf der „Kilic 1“ kurz nach Mitternacht erreichte. Kapitän Pietro Sinisi reagierte sofort und änderte den Kurs, um dem in Flammen ste­hen­den Frachtschiff zu Hilfe zu eilen.

Trotz des dich­ten Rauches, der sich auf der „Kilic 1“ ver­brei­tet hatte, einem Wind von 30 Knoten und rund zwei Meter hohen Wellen gelang es einem Tenderboot der Costa Luminosa, die elf Besatzungsmitglieder zu ber­gen.

Sie wur­den auf ein Frachtschiff gebracht, das sich gerade in der Nähe befand, und sind laut einer Mitteilung von Costa Crociere alle in guter Verfassung. Die grie­chi­sche Küstenwache konnte spä­ter auch das Feuer an Bord löschen. Die Costa Luminosa setzte indes ihre Fahrt nach Katakolon fort.