Mit dem ersten Stahlschnitt für die Le Commandant Charcot hat die fran­zö­si­sche Reederei Ponant den Baubeginn einer neuen Schiffsgeneration für Polarexpeditionen gefeiert. Mit ihr entstehen die welt­weit ersten Luxusschiffe mit Eisklasse PC 2.

Diese Eisklasse macht es möglich, dass die Passagiere erst­mals die extremen Zonen der nörd­li­chen und südli­chen Hemisphäre bereisen und sogar bis zum Nordpol gelangen können – wie mit einem Eisbrecher, aber bei höchstem Komfort.

Le Commandant Charcot (c) Ponant

Passend dazu wurde auch der berühmte fran­zö­si­sche Entdecker Jean-Baptiste Charcot als Namensgeber für den Neubau ausge­wählt: Der „Gentleman der Pole“ widmete sein Leben ganz der Polarforschung und erkun­dete als einer der Ersten die südli­chen und nörd­li­chen Polargebiete.

Die Le Commandant Charcot wird von der VARD Werft – einer norwe­gi­schen Tochter des italie­ni­schen Schiffbauers Fincantieri – gebaut. Am rumä­ni­schen Standort in Tulcea erfolgt aktuell der Bau des Schiffskörpers. Ausgestattet mit einem Flüssigerdgas- und Elektroantrieb, soll das neue Polarkreuzfahrtschiff auch Maßstäbe im Umweltschutz setzen. Seinen Dienst wird das es im Jahr 2021 aufnehmen.

Le Commandant Charcot: Zahlen & Fakten

- Bauwerft: VARD /​ Norwegen
– Indienststellung: 2021
– Länge: 150 m
– Breite: 28 m
– Tiefgang: 10 m
– Antrieb: LNG und Hybrid-Elektro
– Flagge: Frankreich
– Eisklasse: PC 2
– Bordeigene Zodiacs: 16
– Bordeigene Helikopter: 2
– Crew-Mitglieder: 187
– Passagiere: 270
– Restaurants: 2 Panorama-Restaurants, 1 Grillrestaurant
– Kabinen & Suiten mit Balkon: 135 (davon 68 Suiten mit Fensterfront und privater Terrasse)