Die Taufzeremonie für die Costa Venezia wird am 1. März 2019 in Triest statt­finden. Der Neubau, der derzeit in der Fincantieri Werft im italie­ni­schen Monfalcone entsteht, ist das erste Costa-Schiff, das speziell für den chine­si­schen Markt entwi­ckelt wurde.

Hier geht’s zu den Bildern der Costa Venezia!

Die Costa Venezia ist Teil eines Expansionsplans der Costa Gruppe, der Investitionen von mehr als 6 Milliarden Euro vorsieht und sieben neue Schiffe umfasst, die bis 2023 ausge­lie­fert werden sollen – an Costa Crociere ebenso wie an AIDA Cruises.

Costa Venezia (c) Costa Crociere

Mit einer Länge von 323 Metern und einer Kapazität für mehr als 5.100 Gäste ist die Costa Venezia das bis dato größte Costa-Schiff für den chine­si­schen Markt. Es bietet eine Reihe an Innovationen, die den chine­si­schen Gästen die italie­ni­sche Kultur, den Stil und den Geschmack Italiens näher­bringen sollen.

Die Inneneinrichtung und die öffent­li­chen Bereiche sind dabei ganz von der Stadt Venedig inspi­riert – vom Schiffstheater im Stil des Theaters „La Fenice“, über das Atrium, das an den Markusplatz erin­nert, bis zu Restaurants, welche die typi­sche Architektur der vene­zia­ni­schen Gassen und Plätze imitieren.

Costa Venezia (c) Costa Crociere

An Bord finden die Gäste auch echte Gondeln vor, die von Handwerkern im Squero di San Trovaso herge­stellt wurden. Kostümfeste sollen die magi­sche Atmosphäre des berühmten Karnevals von Venedig wieder­auf­leben lassen.

Gleichzeitig können die Gäste die Köstlichkeiten der italie­ni­schen Küche genießen, in den Shops unter bekannten italie­ni­schen Marken wählen und beste italie­ni­sche Unterhaltung erleben. Dank einer großen Auswahl an chine­si­schen Gerichten, Karaoke im chine­si­schen Stil und der „Golden Party“, bei der alle zehn Minuten Überraschungen und Geschenke warten, werden sich die Gäste aber auch durchaus heimisch fühlen.

Costa Venezia (c) Costa Crociere

Im Rahmen der Feierlichkeiten in Triest ist ein großes Feuerwerk geplant, das von der Piazza Unità d’Italia verfolgt werden kann. Die Taufzeremonie wird auf großen Leinwänden auf den Platz über­tragen. Rund 1.500 Gäste aus China, Korea, Japan und verschie­denen euro­päi­schen Ländern werden an der Veranstaltung teil­nehmen. Danach ankert das Schiff bis 3. März vor Triest, sodass die asia­ti­schen Gäste genug Zeit haben, die Stadt und ihre Umgebung zu erkunden.

Die erste Kreuzfahrt der Costa Venezia – die soge­nannte „Vernissage“ – startet am 3. März 2019 in Triest und führt nach Griechenland und Kroatien. Am 8. März wird das Schiff dann zum Start seiner Jungfernfahrt wieder in Triest sein: Auf einer 53-tägigen Reise geht es über das Mittelmeer und den Nahen Osten nach Südostasien und weiter bis nach Tokio.

Costa Venezia (c) Costa Crociere

Die Vernissage und die auch in kürzeren Abschnitten buch­bare Jungfernfahrt sind die einzigen Reisen für euro­päi­sche und ameri­ka­ni­sche Gäste. Ab dem 18. Mai 2019 ist die Costa Venezia dann ausschließ­lich für chine­si­sche Gäste reser­viert und wird von Shanghai aus zu Kreuzfahrten in ganz Asien aufbre­chen.

Die Costa Venezia wird übri­gens das zweite in Triest getaufte Costa-Schiff sein: 2011 fanden hier bereits die Feierlichkeiten zur Taufe der Costa Favolosa statt. Nach der Costa Venezia wird die Costa Smeralda als nächstes Schiff der Gruppe im Oktober 2019 in Dienst gestellt.

Sie soll das neue Flaggschiff von Costa Crociere werden – und das erste Schiff für den Weltmarkt, das mit Flüssigerdgas (LNG) ange­trieben wird. Ein zweites, ausschließ­lich für den chine­si­schen Markt entwi­ckeltes Schwesterschiff der Costa Venezia wird derzeit von Fincantieri in Marghera gebaut. Die Lieferung wird für 2020 erwartet.