Für Johannes Zur­nieden – Fir­men­gründer von Phoenix Reisen – ist es fast schon Tra­di­tion, in der ZDF-Live-Show „Die schönsten Weih­nachts-Hits“ eine Spende zugunsten der christ­li­chen Stif­tungen „Mise­reor“ und „Brot für die Welt“ zu über­rei­chen. In diesem Jahr spen­dete er nicht weniger als 1,6 Mil­lionen Euro.

Krank­heits­be­dingt konnte der Unter­nehmer aus Bonn die Spende diesmal zwar nicht per­sön­lich an Mode­ra­torin Carmen Nebel über­rei­chen, betonte aber in einem Brief, wie wichtig ihm die Arbeit der kirch­li­chen Hilfs­werke ist, die in diesem Jahr ihr 60-jäh­riges Jubi­läum feiern.

Im Vor­jahr hatte Johannes Zur­nieden 1,5 Mil­lionen Euro gespendet – und auch in den Jahren zuvor war es meist eine Mil­lion, die er im Namen von Phoenix Reisen über­reichte.  Ins­ge­samt wurden heuer wäh­rend der Live-Sen­dung stolze 2.531.746 Euro gesam­melt. Auch jetzt kann natür­lich noch auf das gemein­same Konto von Mise­reor“ und „Brot für die Welt“ gespendet werden.

Spen­den­konto: „Mise­reor /​ Brot für die Welt”
Bank für Sozi­al­wirt­schaft /​ Köln
Stich­wort: „Weih­nachts­hits 2018“
IBAN: DE80 3702 0500 0008 0880 07
BIC: BFSWDE33XXX