Carnival Cruise Line plant im Sommer 2020 das bisher umfang­reichste Europa-Engagement in der 48-jährigen Geschichte des Unternehmens: Mit der Carnival Legend wird von Mitte Juni bis Ende Oktober ein Flottenmitglied durch­gängig in der „Alten Welt“ statio­niert – vornehm­lich im Mittelmeer.

Insgesamt wird die 2.124 Passagieren Platz bietende Carnival Legend auf ihren 9- bis 16-tägigen Kreuzfahrten 34 Häfen in 14 Ländern besu­chen – darunter Norwegen, Schottland, Irland, Kroatien, Portugal, Griechenland, Grönland und Island.

Carnival Legend in St. Thomas (c) Carnival Cruise Line

Der Startschuss fällt am 3. Juni 2020, wenn das Schiff zu einer 16-tägigen Atlantik-Überquerung von New York nach Dover aufbricht. Unterwegs sind Stopps in Grönland, Reykjavik, auf den Shetland Islands sowie in Belfast und in Cork vorge­sehen.

Am 19. Juni 2020 beginnt dann eine zehn­tä­gige Norwegen-Kreuzfahrt (ab 1.002 Euro), ehe es von der briti­schen Hauptstadt in eben­falls zehn Tagen in Richtung Südeuropa geht (ab 1.027 Euro). Stationen sind unter anderem Le Havre, Lissabon, Malaga und Barcelona.

Die kata­la­ni­sche Metropole ist danach Start- oder Zielhafen verschie­dener Kreuzfahrten durch das Mittelmeer mit einer Dauer von zehn bis 13 Tagen. Angelaufen werden dabei Highlights wie Rom (Civitavecchia), Neapel, Venedig und Dubrovnik (ab 794 Euro).

Am 30. Oktober 2020 kehrt die Carnival Legend schließ­lich wieder in die Karibik zurück: Die Atlantiküberquerung führt dabei in 17 Tagen von Barcelona über Malaga, Funchal, Teneriffa, Antigua, Puerto Rico und die Dominikanische Republik nach Tampa (ab 881 Euro).