Der „Norden“ steht in der Gunst des Kreuzfahrt-Publikums weit oben – egal, ob es sich dabei um Europa oder den ame­ri­ka­ni­schen Kontinent dreht. Entsprechend umfang­reich fällt auch das Angebot für diese Regionen im neuen Programm von Princess Cruises für die Saison 2020 aus.

Die ame­ri­ka­ni­sche Reederei hat zudem auf ihre Gäste gehört und bedient im Herbst 2020 eine beson­ders beliebte Route gleich zwei­mal – am 3. und am 15. Oktober. Dabei han­delt es sich um eine 13-tägige Nordeuropa-Kreuzfahrt ab/​bis Southampton mit der Island Princess.

Pacific Princess (c) Princess Cruises

Auf der Reise ent­lang der nor­we­gi­schen Fjordküste bie­tet das 2.200 Passagieren Platz bie­tende Schiff unter ande­rem einen Übernachtaufenthalt in Alta. Der Ort am Nordzipfel Skandinaviens ist bekannt dafür, dass man dort beson­ders gut die fas­zi­nie­ren­den Polarlichter sehen kann (ab 2.035 Euro).

In eisige Gebiete macht sich auch die Pacific Princess auf: Das kleinste Schiff der Flotte mit Platz für nur 670 Passagiere steu­ert im Sommer 2020 erst­mals Alaska an. Die acht- und 13-tägi­gen Reisen star­ten in Vancouver oder Whittier und füh­ren durch die impo­sante Wildnis Nordamerikas (ab 1.125 Euro).

Die Enchanted Princess wird ihre erste Saison hin­ge­gen im war­men Mittelmeer ver­brin­gen. Seine Premiere fei­ert das neue Flaggschiff von Princess Cruises am 18. Juni 2020 mit einer 12-tägi­gen Reise ent­lang der ita­lie­ni­schen, fran­zö­si­schen und spa­ni­schen Küsten von Rom nach Southampton (ab 1.508 Euro).