Der „Norden“ steht in der Gunst des Kreuzfahrt-Publikums weit oben – egal, ob es sich dabei um Europa oder den ameri­ka­ni­schen Kontinent dreht. Entsprechend umfang­reich fällt auch das Angebot für diese Regionen im neuen Programm von Princess Cruises für die Saison 2020 aus.

Die ameri­ka­ni­sche Reederei hat zudem auf ihre Gäste gehört und bedient im Herbst 2020 eine beson­ders beliebte Route gleich zweimal – am 3. und am 15. Oktober. Dabei handelt es sich um eine 13-tägige Nordeuropa-Kreuzfahrt ab/​bis Southampton mit der Island Princess.

Pacific Princess (c) Princess Cruises

Auf der Reise entlang der norwe­gi­schen Fjordküste bietet das 2.200 Passagieren Platz bietende Schiff unter anderem einen Übernachtaufenthalt in Alta. Der Ort am Nordzipfel Skandinaviens ist bekannt dafür, dass man dort beson­ders gut die faszi­nie­renden Polarlichter sehen kann (ab 2.035 Euro).

In eisige Gebiete macht sich auch die Pacific Princess auf: Das kleinste Schiff der Flotte mit Platz für nur 670 Passagiere steuert im Sommer 2020 erst­mals Alaska an. Die acht- und 13-tägigen Reisen starten in Vancouver oder Whittier und führen durch die impo­sante Wildnis Nordamerikas (ab 1.125 Euro).

Die Enchanted Princess wird ihre erste Saison hingegen im warmen Mittelmeer verbringen. Seine Premiere feiert das neue Flaggschiff von Princess Cruises am 18. Juni 2020 mit einer 12-tägigen Reise entlang der italie­ni­schen, fran­zö­si­schen und spani­schen Küsten von Rom nach Southampton (ab 1.508 Euro).