Nachdem sie die Saison 2018 auf der Donau erfolg­reich absol­viert hat, wird die A-ROSA DONNA nun in den kom­menden Wochen im Win­ter­hafen Linz umfas­send moder­ni­siert. Bei dem 2002 gebauten Fluss­schiff werden sowohl die öffent­li­chen Bereiche – Restau­rant, Lobby, Atrium, Loun­gebar und Son­nen­deck – als auch die Kabinen neu gestaltet.

Wie bei einigen anderen Schiffen der Flotte wird zudem im Heck ein sepa­rater Gourmet-Bereich geschaffen. „Nach der Moder­ni­sie­rung wird die A-ROSA DONNA wie neu sein“, ver­spricht Mat­thias Lutter, der als Leiter Neubau bei der A-ROSA Fluss­schiff GmbH für das Refur­bish­ment zuständig ist.

Visua­li­sie­rung einer Kabine auf A-ROSA-DONNA nach der Umge­stal­tung (c) A-ROSA Fluss­schiff GmbH

Nach der DONNA folgt die Moder­ni­sie­rung der anderen Donau- und Rhône-Schiffe BELLA, MIA, RIVA, LUNA und STELLA. „In den nächsten drei bis vier Jahren werden wir meh­rere Mil­lionen Euro in die Hand nehmen, um die ersten Schiffe unserer Flotte zu moder­ni­sieren“, erklärt der A-ROSA-Geschäfts­führer und Gesell­schafter Jörg Eichler.

Bereits am 8. März startet die Saison 2019 auf der Donau. Die BELLA, RIVA und MIA laden dann zu drei- und vier­tä­gigen Kurz-Kreuz­fahrten in die Wachau mit Stopps in Wien, Krems und Melk bzw. Linz ein. Ab 24. März 2019 führt dann die erste Städ­te­reise von Passau über Wien nach Buda­pest und Bra­tis­lava. Ende März kom­plet­tiert schließ­lich die erneu­erte A-ROSA DONNA die Donau-Flotte.