Nachdem sie die Saison 2018 auf der Donau erfolg­reich absol­viert hat, wird die A-ROSA DONNA nun in den kommenden Wochen im Winterhafen Linz umfas­send moder­ni­siert. Bei dem 2002 gebauten Flussschiff werden sowohl die öffent­li­chen Bereiche – Restaurant, Lobby, Atrium, Loungebar und Sonnendeck – als auch die Kabinen neu gestaltet.

Wie bei einigen anderen Schiffen der Flotte wird zudem im Heck ein sepa­rater Gourmet-Bereich geschaffen. „Nach der Modernisierung wird die A-ROSA DONNA wie neu sein“, verspricht Matthias Lutter, der als Leiter Neubau bei der A-ROSA Flussschiff GmbH für das Refurbishment zuständig ist.

Visualisierung einer Kabine auf A-ROSA-DONNA nach der Umgestaltung (c) A-ROSA Flussschiff GmbH

Nach der DONNA folgt die Modernisierung der anderen Donau- und Rhône-Schiffe BELLA, MIA, RIVA, LUNA und STELLA. „In den nächsten drei bis vier Jahren werden wir mehrere Millionen Euro in die Hand nehmen, um die ersten Schiffe unserer Flotte zu moder­ni­sieren“, erklärt der A-ROSA-Geschäftsführer und Gesellschafter Jörg Eichler.

Bereits am 8. März startet die Saison 2019 auf der Donau. Die BELLA, RIVA und MIA laden dann zu drei- und vier­tä­gigen Kurz-Kreuzfahrten in die Wachau mit Stopps in Wien, Krems und Melk bzw. Linz ein. Ab 24. März 2019 führt dann die erste Städtereise von Passau über Wien nach Budapest und Bratislava. Ende März komplet­tiert schließ­lich die erneu­erte A-ROSA DONNA die Donau-Flotte.