Hapag-Lloyd Cruises hat das neue Programm der Expeditionsflotte für 2020 und 2021 veröf­fent­licht. Wichtigste Neuigkeit: Ab Juli 2020 wird auf allen Routen der MS Hanseatic nature, MS Hanseatic inspi­ra­tion und MS Bremen ausschließ­lich schad­stoff­armes Marine Gasöl (MGO) statt Schweröl verwendet. Das gilt auch für die MS Hanseatic spirit, die 2021 zur Flotte stößt.

„Der verant­wor­tungs­volle Umgang mit Natur und Umwelt hat bei uns immer höchste Priorität. Die Entscheidung, sukzes­sive unseren Treibstoff umzu­stellen und künftig ganz­jährig auf allen Routen der Expeditionsflotte Marine Gasöl einzu­setzen, ist für uns daher ein rich­tiger und wich­tiger Schritt auf diesem Weg“, erklärt Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises.

MS Bremen in der Arktis (c) Hapag-Lloyd Cruises

In der Antarktis ist die Verwendung schwe­fel­armer Kraftstoffe schon seit Jahren Pflicht – und in anderen sensi­blen Gebieten wie der Arktis und Kamtschatka setzt Hapag-Lloyd Cruises eben­falls schon jetzt auf frei­wil­lige Basis Marine Gasöl ein.

Der schad­stoff­arme Kraftstoff weist einen Schwefelgehalt von nur 0,1 Prozent auf. Zusätzlich sind die neuen Expeditionsschiffe für die Nutzung von Landstrom geeignet und mit einem SCR Katalysator ausge­stattet, der den Stickoxidausstoß um fast 95 Prozent redu­ziert.

MS Bremen in der Arktis (c) Hapag-Lloyd Cruises

Die Routen werden mit einer ökoef­fi­zi­enten Durchschnittsgeschwindigkeit geplant und durch­ge­führt, wodurch rund ein Drittel weniger Treibstoff verbraucht wird. Darüber hinaus ist die Flotte von Hapag-Lloyd Cruises mit Meerwasserentsalzungsanlagen zur Herstellung von sauberem Wasser sowie biolo­gi­schen Kläranlagen ausge­stattet. Für Bugstrahlruder und Stabilisatoren werden umwelt­ver­träg­liche Bio-Öle verwendet.

„Die sensi­blen Fahrtgebiete unserer Expeditionsreisen sind beson­ders schüt­zens­wert. Für diese Regionen gelten strenge Regularien, an die wir uns selbst­ver­ständ­lich halten. Zusätzlich setzen wir uns selbst hohe Auflagen, wenn wir mit unseren Schiffen in die entle­gensten Gebiete fahren“, ergänzt Karl J. Pojer.

Katalog der Hanseatic-Schiffe (c) Hapag-Lloyd Cruises
Katalog der MS Bremen (c) Hapag-Lloyd Cruises

Die MS Hanseatic nature, MS Hanseatic inspi­ra­tion und MS Bremen steuern in der Saison 2010/​21 insge­samt 18 Mal die Antarktis an – unter anderem auch auf einer 23-tägigen Tour mit der MS Hanseatic inspi­ra­tion, die von Feuerland bis nach Südafrika führt. In der Arktis steht das entle­gene Franz-Josef-Land im Mittelpunkt einer Reise. Die MS Bremen begibt sich zudem auf eine große Expeditionsroute, die in die Antarktis und an den Südpolarkreis führt.

Eine Premiere im Angebot von Hapag-Lloyd Cruises ist die Reise „Dynastien im Dialog“: Von Japan geht es auf dieser 16-tägigen Reise mit vielen span­nenden Stopps nach Südkorea und Taiwan. Alle Schiffe unter­nehmen aber auch Expeditionen „vor der Haustür“: Die briti­schen Inselwelten, die Azoren oder die Küsten an der Nord- und Ostsee können auf den oftmals kurzen Reisen intensiv erkundet werden. Alle Kreuzfahrten sind ab 22. Jänner buchbar.

Preisbeispiele

Expedition von Kap zu Kap (Antarktis): „Legendenroute der Seefahrtgeschichte“ von Ushuaia nach Kapstadt, 13. Februar bis 8. März 2021 (23 Tage), ab 16.990 Euro pro Person inkl. An- und Abreise

Expedition Franz-Josef-Land (Arktis(: „Neue Welten in russi­schen Weiten“ von Tromsø nach Tromsø, 18. August bis 4. September 2021 (17 Tage), ab 12.480 Euro pro Person inkl. An- und Abreise

Expedition Antarktis: „Momente für die Ewigkeit“ von Ushuaia nach Ushuaia, 5. Februar bis 28. Februar 2021 (23 Tage), ab 14.740 Euro pro Person inkl. An- und Abreise

Unbekanntes Japan und Südkorea: „Dynastien im Dialog“ von Kanazawa nach Keelung (Taipeh), 2. Oktober bis 18. Oktober 2021 (16 Tage), ab 10.870 Euro pro Person inkl. An- und Abreise

Kurzreise Ostsee: „Baltischer Frühsommer“ von Hamburg nach Travemünde, 7. Mai bis 12. Mai 2021 (5 Tage), ab 2.470 Euro pro Person