Star Clippers erwei­tert ab 2020 das Programm der Segel-Kreuzfahrten in Südostasien um zwei Häfen im Kambodscha und ermög­licht somit auch Ausflüge zur Tempelanlage von Angkor Wat. Zuletzt hatte die Reederei bereits ange­kün­digt, nach Bali erst­mals auch Brunei und Borneo anzu­steuern.

Für Reeder Mikael Krafft ein logi­scher Schritt, um immer wieder attrak­tive Segel-Reviere anzu­bieten: „64 Prozent unserer Gäste reisen regel­mäßig auf unseren Großseglern. Auch deshalb, weil wir neben dem Segel-Abenteuer laufend neue Zielgebiete erschließen, die für die großen Schiffe uner­reichbar bleiben“.

Star Clipper (c) Star Clippers

In Kambodscha nimmt der Viermaster „Star Clipper“ sowohl Kurs auf die als Naturparadies bekannte Insel Koh Rong als auch auf die Küstenstadt Sihanoukville. Von hier können die Gäste auch auf einen zwei­tä­gigen Ausflug zur welt­größten Tempelanlage Angkor Wat aufbre­chen, die als UNESCO-Weltkulturerbe das Wahrzeichen des Landes ist.

Neben Kambodscha, dem Sultanat Brunei und dem Stadtstaat Singapur segelt die „Star Clipper“ auf unter­schied­li­chen und kombi­nier­baren Routen weiterhin vor den Küsten von Thailand, Indonesien und Malaysia.

Mit der „Star Flyer“ und der „Royal Clipper“ bietet Star Clippers wie schon bisher Segel-Kreuzfahrten im Mittelmeer und der Karibik an. Der Fünfmaster „Royal Clipper“ wird dabei im Mittelmeer erst­mals Stintino auf Sardinien, Propriano auf Korsika sowie Vis, Korcula und Zadar in Kroatien besu­chen.