Die Carnival Vista hat eine wenig ruhm­reiche Hygiene-Inspektion durch die strenge US-Gesundheitsbehörde CDC (Center for Disease Control & Prevention) hinter sich. Wie die stets gut infor­mierte Website crew-center.com berichtet, bestand sie zwar mit 89 von 100 mögli­chen Punkten. Mit nur vier Punkten weniger wäre sie aber schon durch­ge­fallen.

Die unan­ge­kün­digte Inspektion fand am 16. Dezember 2018 in Galveston (Texas) statt – dem aktu­ellen Heimathafen der Carnival Vista. Noch hat das CDC den Bericht nicht auf seiner Website veröf­fent­licht, laut crew-center.com sollen die Inspektoren aber einige grobe Mängel entdeckt haben – unter anderem in einem Bereich, in dem das Geschirr und Besteck gewa­schen wird.

Obwohl die Carnival Vista mit Baujahr 2016 zu den jüngsten Kreuzfahrtschiffen auf hoher See gehört, hat sie es bereits einmal geschafft, die CDC-Inspektion nicht zu bestehen: Am 2. Dezember 2017 erhielt sie ledig­lich 79 Punkte, als die Inspektoren fest­stellten, dass Besatzungsmitglieder Lebensmittel und Küchengeräte in Crew-Bereichen und Crew-Kabinen versteckt hatten.

Darauf wurde das Schiff am 27. Jänner 2018 in Miami erneut inspi­ziert, um fest­zu­stellen, ob alle Mängel beseitig wurden, kam aber gerade mal auf 88 Punkte. Erst bei einer weiteren Inspektion am 30. Juni 2018 erhielt die Vista solide 92 Punkte und es schien, als würde sich das Schiff auf dem rich­tigen Weg befinden. Die letzte Inspektion lässt daran aber wieder zwei­feln.

Alle Kreuzfahrtschiffe, die US-Häfen anlaufen, werden vom CDC in unre­gel­mä­ßigen Abständen und stets unan­ge­kün­digt nach einer umfang­rei­chen Checkliste über­prüft. Die Vorgaben des „Vessel Sanitation Program“ sind dabei sehr streng, aber die Reedereien kennen sie seit Jahren und wissen genau, was sie erwartet.

Das zeigt auch die Bilanz des CDC im vergan­genen Jahr: Von den fast 200 Kreuzfahrtschiffen, die 2018 inspi­ziert wurden, fielen nur sechs durch – und davon stammten mit der Carnival Liberty (80 Punkte) und der Silver Wind (79 Punkte) nur zwei von namhaften Reedereien. Umgekehrt schafften gleich 18 Schiffe (!) die Höchstzahl von 100 Punkten.

Verfehlt ein Kreuzfahrtschiff die Minimalanforderung von 86 Punkten, kann es zwar im Normalfall seine Reise fort­setzen, erhält aber eine Frist für die Behebung der Mängel. Fällt es dann bei der „Nachprüfung“ neuer­lich durch, kann es von den Behörden so lange im Hafen fest­ge­setzt werden, bis alle Missstände endgültig besei­tigt sind.