Es ist der sechste Neubau in sechs Jahren: Mit der Übernahme der neuen Mein Schiff 2 besitzt TUI Cruises nun die jüngste und umwelt­freund­lichste Kreuzfahrtflotte welt­weit. Die zwölf­tä­gige Taufreise zu den Kanarischen Inseln star­tet am 3. Februar 2019 in Bremerhaven.

Wybcke Meier und Frank Kuhlmann als CEO und CFO von TUI Cruises auf der einen Seite und Dr. Jan Meyer als Geschäftsführer der Meyer Turku Werft auf der ande­ren Seite setz­ten am 22. Jänner 2019 ihre Unterschriften unter die Übergabepapiere – erst­mals nicht am Standort der Schiffswerft im fin­ni­schen Turku, son­dern in Kiel.

Bereits Anfang Jänner hatte die neue Mein Schiff 2 die Werft ver­las­sen und am Ostseekai in Kiel fest­ge­macht – bedingt durch die frü­here Auslieferung und den fin­ni­schen Winter: Mit ihrem sen­si­blen Unterwasser-Silikonanstrich ist der Neubau nicht für Fahrten durch Eiswasser geeig­net.

„Die Indienststellung der neuen Mein Schiff 2 mar­kiert den erfolg­rei­chen Abschluss unse­rer Expansion durch Neubauten. Das sechste Schiff von Meyer Turku punk­tet dabei nicht nur beim Design – auch die inne­ren Werte über­zeu­gen: Mit dem Einsatz moderns­ter Technologien set­zen wir Maßstäbe in Sachen Umweltfreundlichkeit“, so Wybcke Meier.

So wie die im letz­ten Jahr in Dienst gestellte Mein Schiff 1 gehört die neue Mein Schiff 2 zu einer neuen Schiffsgeneration. Beide sind rund 20 Meter län­ger als die vor­he­ri­gen Neubauten. Neben noch mehr Platz zum Wohlfühlen gibt es daher auch eine noch grö­ßere Auswahl an Kabinen und Suiten.

Wie schon bei den vor­he­ri­gen fünf Neubauten setzt TUI Cruises auf einen umwelt­freund­li­chen Schiffsbetrieb durch die Optimierung der Energieeffizienz und den Einsatz der moderns­ten Abgastechnologien. So ver­fügt die neue Mein Schiff 2 über Katalysatoren für die Haupt- und Hilfsmaschinen. Dadurch wer­den die Stickoxid-Emissionen wei­ter redu­ziert.

Der Neubau ver­braucht außer­dem bis zu 40 Prozent weni­ger Energie als ver­gleich­bare Schiffe. Dazu tra­gen unter ande­rem ein umfas­sen­des Energiemanagementsystem, ein inno­va­ti­ves Lichtkontrollsystem, hoch­ef­fi­zi­ente Klimaanlagen, die hydro­dy­na­mi­sche Rumpfform der Schiffe und ein umfang­rei­ches LED-Konzept sowie der umwelt­freund­li­che Unterwassersilikonanstrich bei.

Sämtliche Textilien von der Bettwäsche über Handtücher bis zu den Bademänteln auf den Kabinen sind aus zer­ti­fi­zier­ter GOTS-Bio-Baumwolle her­ge­stellt und zusätz­lich Fair-Trade zer­ti­fi­ziert. Darüber hin­aus stam­men – wie bei allen vor­he­ri­gen Neubauten – sämt­li­che Holzeinbauten in den Kabinen aus ver­ant­wor­tungs­vol­ler Forstwirtschaft. Auch wur­den Naturmaterialien wie Wolle oder Kork ver­wen­det.

Die neue Mein Schiff 2 bricht zunächst am 23. Jänner 2019 zu Vorabfahrten mit Reisebüropartnern und ers­ten Gästen auf, ehe sie dann am 3. Februar 2019 in Bremerhaven zur zwölf­tä­gi­gen Taufreise in Richtung Sonne star­tet. Nach Aufenthalten in La Coruna und Leixoes wird sie anläss­lich der Taufzeremonie drei Tage in Lissabon lie­gen, bevor es über Cadiz und Lanzarote nach Las Palmas auf Gran Canaria geht.

Bei den anschlie­ßen­den Willkommensfahrten kön­nen die Gäste aus zwei unter­schied­li­chen Routen wäh­len. Dabei steu­ert die neue Mein Schiff 2 ent­we­der Madeira, La Gomera, La Palma und Teneriffa an – oder Madeira, Fuerteventura, Lanzarote und Teneriffa. Im Sommer ist sie ab Palma de Mallorca auf ver­schie­de­nen Routen im Mittelmeer unter­wegs, bevor sie im Oktober schließ­lich Richtung Karibik auf­bricht.