Ein plötz­li­cher, star­ker Windstoß hat am Sonntag, 3. März, die Norwegian Escape getrof­fen, nach­dem sie den Hafen von New York ver­las­sen hatte. Das Schiff geriet dadurch für kurze Zeit in eine hef­tige Schräglage. Die Folge waren ver­letzte Passagiere und Crew-Mitglieder sowie eini­ges an Sachschaden an Bord.

Wie Norwegian Cruise Line via Twitter mit­ge­teilt hat, erreichte der uner­war­tete Windstoß eine geschätzte Stärke von rund 100 Knoten – umge­rech­net rund 185 km/​h. Mehrere Verletzte unter den Gästen und der Crew wür­den vom medi­zi­ni­schen Personal behan­delt. Das Schiff selbst sei aber nicht beschä­digt wor­den und könne seine Reiseroute wie geplant fort­set­zen.

Mehrere Passagiere berich­te­ten auf Facebook und Twitter von dem Ereignis und zeig­ten sich teil­weise geschockt. Die Bilder las­sen auch das Ausmaß der Schäden an Bord erah­nen. Laut eini­gen Berichten soll die Schräglage des Schiffs 35 bis 45 Grad erreicht haben. Bestätigt ist das jedoch nicht. Für Kreuzfahrtschiffe bedeu­ten sol­che Situationen jeden­falls in der Regel keine Gefahr.

Strong Gust of wind attack our ves­sel The Norwegian Escape at the Atlantic Ocean awhile ago(11.45pm ship time U. S.…

Gepostet von Junmar Baena Beltrano am Sonntag, 3. März 2019

Die Norwegian Escape hat eine Kapazität von mehr als 4.200 Passagieren bei Doppelbelegung der Kabinen und war in New Yoerk zu einer Sieben-Nächte-Kreuzfahrt in die Karibik auf­ge­bro­chen, die nach Port Canaveral, Nassau und auf die Privatinsel Great Stirrup Cay auf den Bahamas führt. Laut Insidern war es nicht das erste Mal, dass ein Kreuzfahrtschiff vor New York von star­ken Winden betrof­fen war.