Hapag-Lloyd Cruises hat die am 12. April 2019 in Hamburg vor­ge­se­hene Taufe der Hanseatic nature abge­sagt. Das erste von drei neuen Expeditionsschiffen soll aber am 13. April 2019 wie geplant zu sei­ner 13-tägi­gen Jungfernfahrt von Hamburg nach Lissabon auf­bre­chen.

Die Übernahme der Hanseatic nature werde sich vor­aus­sicht­lich ver­zö­gern, da die Werft „die ter­min­ge­rechte Fertigstellung des Schiffs in der von Hapag-Lloyd Cruises gewünsch­ten und ver­trag­lich ver­ein­bar­ten Qualität“ nicht gewähr­leis­ten könne, teilt die Reederei in einer Aussendung mit. Aus die­sem Grund fehle die „pla­ne­ri­sche Sicherheit für die Ausrichtung eines Taufevents“.

Hanseatic nature (c) Hapag-Lloyd Cruises

Mit der Absage des zeit­lich auf­wän­di­gen Taufevents am Tag zuvor wolle man den Fokus auf die Realisierung der Jungfernfahrt legen, betont Hapag-Lloyd Cruises – auch wenn der Zeitplan „eine Herausforderung dar­stel­len“ werde.

Daher bie­tet die Reederei den Gästen die Möglichkeit, von der Reise kos­ten­frei zurück­zu­tre­ten. Zusätzlich zur kom­plet­ten Rückerstattung wer­den 50 Prozent des Kreuzfahrtpreises auf eine neue Buchung ange­rech­net. Dafür ste­hen alle aktu­el­len Kreuzfahrten der Flotte von Hapag-Lloyd Cruises bis September 2021 zur Wahl.

„Wir bedau­ern die not­wen­dige Absage der Taufe und die ent­ste­hen­den Unsicherheiten für unsere Gäste natür­lich sehr“, betont Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises: „Wir legen jedoch bei unse­ren Schiffen seit jeher die höchs­ten Qualitätsstandards zu Grunde. Um diese zu gewähr­leis­ten, sehen wir uns gezwun­gen, den zeit­li­chen Rahmen, den die Werft für die Finalisierung des Schiffes benö­tigt, zu erwei­tern.“

Hanseatic nature in Hamburg (c) Hapag-Lloyd Cruises