Nor­we­gian Cruise Line schafft das vor drei Jahren ein­ge­führte „Pre­mium All-inclusive“-Konzept für den euro­päi­schen Markt wieder ab und ersetzt es durch ein neues Upgrade-Modell namens „Free at Sea“, das für alle Buchungen ab 2. April 2019 ange­boten wird. Gleich­zeitig sollen die Kreuz­fahrt­preise deut­lich sinken.

Wer sich künftig für „Free at Sea“ ent­scheidet, zahlt dafür bei einer sie­ben­tä­gigen Kreuz­fahrt 99 Euro und kann dann zwei von fünf mög­li­chen Inklusiv-Paketen wählen:

- Geträn­ke­paket mit alko­ho­li­schen und nicht alko­ho­li­schen Getränke bis zu 15 US-Dollar pro Glas
– Paket für die Spe­zia­li­tä­ten­re­stau­rants
– Internet-Paket
– Paket für Land­aus­flüge mit einem Gut­haben von 50 US-Dollar pro Kabine und Hafen
– Freunde und Familie zahlen nur die Steuern (gilt ab dem dritten Gast in der Kabine und nur auf aus­ge­wählten Kreuz­fahrten)

Nor­we­gian Bre­a­kaway (c) Nor­we­gian Cruise Line

Nähere Details hat Nor­we­gian noch nicht ver­raten. Auf län­geren Kreuz­fahrten kostet das Upgrade zwi­schen 149 und 199 Euro. In den Suiten, im „The Haven by Nor­we­gian“ sowie in den Con­cierge-Kate­go­rien an Bord der Nor­we­gian Joy sind alle „Free at Sea“-Komponenten bereits im Rei­se­preis inbe­griffen.

„Pre­mium All-inclu­sive“ beinhal­tete eine große Aus­wahl an Spi­ri­tuosen, Fass- und Fla­schen­biere, Weine im Glas und ver­schie­dene Cock­tails bis zu 15 US-Dollar pro Glas, Kaffee-Spe­zia­li­täten in den Restau­rants, eine breite Palette an Erfri­schungs­ge­tränken sowie 60 Minuten Gratis-Internet.

Auch das Trink­geld für die Crew und die Trink­gelder für die Inklu­siv­leis­tungen waren mit dem Rei­se­preis bezahlt. Zudem stand auf der Kabine eine Fla­sche Wasser pro Person und Tag zur Ver­fü­gung. Ob sich die Kreuz­fahrt­preise nun tat­säch­lich so stark redu­zieren, um diese Leis­tungen wieder aus­zu­glei­chen, darf bezwei­felt werden.