Wenn die Mardi Gras Ende August 2020 zu ihrer Jungfernreise auf­bricht, wird sie mit einem bekann­ten Namen in der inter­na­tio­na­len Kochszene auf­war­tet: Das „Emeril’s Bistro 1396“ wird nicht nur ein gas­tro­no­mi­sches Highlight, son­dern auch das erste Hochsee-Restaurant der ame­ri­ka­ni­schen Koch-Legende Emeril Lagasse sein.

Der 59-Jährige trat 1996 erst­mals in einer US-Kochshow auf und begeis­terte das TV-Publikum seit­her in mehr als 2.000 Sendungen mit sei­ner locke­ren Art. Aktuell ist er Herr über elf Restaurants, von denen vier in New Orleans und drei in Las Vegas zu fin­den sind.

Emeril’s Bistro 1396 /​ Mardi Gras (c) Carnival Cruise Line

Auf der Mardi Gras soll „Emeril’s Bistro 1396“ der Top-Spot im „French Quarter“ wer­den – einer von ins­ge­samt sechs Themen-Zonen an Bord. Die Zahl 1396 ent­spricht dabei der Rumpfnummer des Schiffs, die mit der Fahrgestellnummer eines Pkw ver­gleich­bar ist.

Lagasse ist bekannt für den kari­bi­schen und latein­ame­ri­ka­ni­schen Einschlag in sei­nen Kreationen – und so wer­den auch in „Emeril’s Bistro“ Spezialitäten wie ein kreo­li­sches Omelett mit Garnelen oder Meeresfrüchte-Ceviche auf der Speisekarte ste­hen.

Ihre Premierenfahrt wird die mit Flüssigerdgas betrie­bene Mardi Gras ab Ende August mit bis zu 5.200 Gästen von Kopenhagen über Kiel, Göteborg, Oslo, Rotterdam, Zeebrugge und Le Havre nach Southampton füh­ren. Von dort begibt sich das neue Carnival-Flaggschiff über den Atlantik nach New York und spä­ter wei­ter nach Port Canaveral in Florida – dem künf­ti­gen Heimathafen.

Mardi Gras (c) Carnival Cruise Line