Der nächste Neubau von Holland America Line wird im Frühjahr 2021 als „MS Ryndam“ erst­mals in See ste­chen. Das hat die Reederei soeben ver­laut­bart. Es ist bereits das vierte Schiff in der Geschichte, das die­sen Namen trägt und damit eine lange Tradition fort­schreibt.

Die MS Ryndam ist das dritte Schiff der Pinnacle-Klasse und wird wie ihre bei­den Schwestern – die MS Koningsdam und die MS Nieuw Statendam – bei einer Größe von 99.500 BRZ für bis zu 2.662 Gäste aus­ge­legt sein.

Lido Pool auf der MS Nieuw Statendam (c) Holland America Line

Der Neubau tritt die Nachfolge der ers­ten MS Ryndam an, die von 1901 bis 1929 im Dienst von Holland America Line stand – zunächst noch als „Rijndam“ und ab 1923 dann als „Ryndam“. Sie war damals das erste Schiff der Reederei, das – als gechar­ter­tes Schulschiff – eine Weltreise unter­nahm. Die zweite MS Ryndam war von 1951 bis 1973 unter­wegs und das dritte Schiff mit die­sem Namen von 1993 bis 2015. Es ist mitt­ler­weile beim Schwesterunternehmen P&O Australia als „Pacific Aria“ im Einsatz.

Der Stahlschnitt für die neue MS Ryndam fand am 13. März in der ita­lie­ni­schen Fincantieri-Werft in Marghera statt. Sie wird  das 17. Schiff von Holland America Line sein, das in der Traditionswerft gebaut wird. Zuletzt wurde dort im Dezember 2018 die MS Nieuw Statendam fer­tig­ge­stellt.

Holland America Line ist eine der gro­ßen Kreuzfahrtgesellschaften mit euro­päi­schen Wurzeln, deren Geschichte bis ins vor­letzte Jahrhundert zurück reicht. Zur Flotte gehö­ren 15 Premiumschiffe mitt­le­rer Größe, die unter nie­der­län­di­scher Flagge fah­ren. Sie bie­ten rund 500 Kreuzfahrten zwi­schen 7 und 128 Tagen zu mehr als 400 Häfen in 98 Ländern.

Dining Room der MS Nieuw Statendam (c) Holland America Line
Atrium der MS Nieuw Statendam (c) Holland America Line
Verandakabine auf der MS Nieuw Statendam (c) Holland America Line