Das kleinste Kreuzfahrtschiff Deutschlands wurde bereits mehr­fach für sein her­vor­ra­gen­des Routing aus­ge­zeich­net. Auch im jetzt ver­öf­fent­lich­ten neuen Programm für die Saison 2020/​21 nimmt die MS Hamburg wie­der Kurs auf 37 neue Häfen, die alle­samt jen­seits des Massentourismus auf See zu fin­den sind.

Unter ande­rem wird das Schiff von Plantours Kreuzfahrten im kom­men­den Jahr mit den maxi­mal 400 Passagieren auf Expeditionskurs nach Grönland, in die Antarktis und ent­lang der Westküste Südamerikas unter­wegs ein. Erstmals nach einer mehr­jäh­ri­gen Pause steht im Frühjahr 2021 auch das Mittelmeer wie­der auf den Fahrplänen.

MS Hamburg in der Antarktis (c) Plantours Kreuzfahrten

Zuvor lässt Plantours Kreuzfahrten die MS Hamburg aller­dings noch umfang­reich moder­ni­sie­ren. So erhal­ten unter ande­rem einige Kabinen elek­trisch absenk­bare Panoramafenster. Zu den neuen Häfen zäh­len Biarritz, Liverpool, Santo Tomas in Guatemala und Buenaventura in Kolumbien.

Gleich zwei­mal umrun­det die MS Hamburg im kom­men­den Jahr Kuba und macht dabei nicht nur in Havanna, son­dern auch noch in fünf wei­te­ren Häfen der Karibikinsel fest. Zudem befährt sie als ein­zi­ges, deutsch­spra­chig geführ­tes Kreuzfahrtschiff ab Montreal pünkt­lich zum „Indian Summer“ die Großen Seen Kanadas und der USA. Wer mag, kann auch 102 Tage von der Antarktis bis Hamburg an Bord blei­ben. Vorteilspreise gel­ten bei frü­her Buchung für alle Routen des neuen Programms.