TUI Cruises hat seinen Umwelt­be­richt für 2018 ver­öf­fent­licht. Das Unter­nehmen konnte dem­nach im ver­gan­genen Jahr den Treib­stoff­ver­brauch der Flotte um 6,27 Pro­zent und den CO2-Aus­stoß um 5,07 Pro­zent senken. 2019 stehen die Reduk­tion von Ein­weg­pro­dukten und des Was­ser­ver­brauchs im Fokus.

Im Bereich „Energie und Emis­sionen“ konnte TUI Cruises seine Ziele über­treffen und einen großen Schritt in der Reduk­tion der Schwe­fel­oxide machen. Diese Emis­sionen sanken um 36,70 Pro­zent. Außerdem wurde der Treib­stoff­ver­brauch im Ver­gleich zum Vor­jahr um 6,27 Pro­zent redu­ziert. Das ange­strebte Ziel lag bei 4 Pro­zent. Der CO2-Aus­stoß wurde um 5,07 Pro­zent ver­rin­gert.

(c) TUI Cruises

Bei der im Jahr 2018 in Dienst gestellten Mein Schiff 1 wurden bei der Umwelt­tech­no­logie noch wei­tere Fort­schritte erzielt. So ver­fügen neben den Hilfs­mo­toren auch die Haupt­mo­toren über Kata­ly­sa­toren. Ins­ge­samt sanken die Stick­oxide hier im ver­gan­genen Jahr um 11,97 Pro­zent pro Person und Über­nach­tung.

Die Abfall­menge konnte TUI Cruises im ver­gan­genen Jahr um rund 17 Pro­zent senken und liegt damit fast 15 Pro­zent über dem selbst gesteckten Ziel. Auch die Recy­cling­quote erhöhte sich mit 3,4 Pro­zent deut­lich und liegt jetzt bei knapp 35 Pro­zent.

In einem bereits 2016 gestar­teten Pilot­pro­jekt auf der Mein Schiff 4 hat TUI Cruises ver­schie­dene Maß­nahmen zur Ver­mei­dung der Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung erar­beitet, die dann 2018 flot­ten­weit umge­setzt wurden. Das Ergebnis: Die Lebens­mit­tel­ab­fälle konnten um 17 Pro­zent gesenkt werden.

Mein Schiff 6 /​ 25-Meter-Pool (c) TUI Cruises

2018 star­tete das Unter­nehmen ein wei­teres Pro­jekt, um das Müll­auf­kommen zu redu­zieren: Mit dem Pro­gramm „Was­teless“ sollen künftig Ein­weg­pro­dukte ver­mieden werden, wo das mög­lich ist. So will man bei­spiels­weise pro Jahr auf eine Mil­lion Coffee-to-go-Becher, mehr als 350.000 Plas­tik­tuben bei Hygie­ne­pro­dukten und rund fünf Mil­lionen Cock­tail­spieße aus Plastik ver­zichten.

Der Was­ser­ver­brauch wurde 2018 pro Person und Über­nach­tung massiv gesenkt. Mit einem Rück­gang um 14,35 Pro­zent hat TUI Cruises das Ziel deut­lich über­troffen. Ein Grund dafür ist das neu ein­ge­führte Bett­wä­sche-Wechsel-Kon­zept, bei dem die Gäste selbst ent­scheiden können, ob sie alle vier Tage eine neue Bett­wä­sche brau­chen.

Alle Neu­bauten sind so kon­zi­piert, dass die für Land­strom erfor­der­liche Nach­rüs­tung jeder­zeit erfolgen könnte. Obwohl aktuell nur wenige Häfen einen Anschluss anbieten, will TUI Cruises die Ent­wick­lung weiter aktiv mit­ge­stalten und bis 2020 ein erstes Schiff mit  Land­strom aus­statten.

Neben dem Plastik-Reduk­ti­ons­pro­gramm „Was­teless“ liegt 2019 einer der Schwer­punkte auf einem Kon­zept zur Sen­kung des Was­ser­ver­brauchs an Bord der Flotte. Er soll erneut um min­des­tens 4 Pro­zent redu­ziert werden. Dar­über hinaus soll der Treib­stoff­ver­brauch um 3,5 Pro­zent, der CO2-Aus­stoß um 4 Pro­zent und der SOx-Aus­stoß sogar um 25 Pro­zent redu­ziert werden.