Poseidon Expe­di­tions startet in diesem Sommer das bis­lang größte Spitz­bergen-Pro­gramm: Gleich viermal in Folge nimmt die Sea Spirit im Juni Kurs auf das nörd­lichste bewohnte Gebiet der Welt. Mit nur 114 Pas­sa­gieren ist sie das kleinste deutsch­spra­chig geführte Expe­di­ti­ons­schiff.

Auf einer der Expe­di­tionen wird Spitz­bergen mit Schott­land kom­bi­niert. Danach ist der Archipel dann Aus­gangs­punkt für drei Expe­di­tionen nach Franz-Josef-Land im Natio­nal­park „Rus­si­sche Arktis“. Die Ter­mine: 3., 13., 21. und 29. Juni 2019. Im Sommer 2020 weitet Poseidon Expe­di­tions das Pro­gramm noch­mals auf fünf Routen aus.

Für die Gäste bieten die Exkur­sionen mit Zodiacs und Kayaks in ent­le­gene Buchten ein spek­ta­ku­läres Natur­er­lebnis, das mit einem umfang­rei­chen Hin­ter­grund­wissen unter­mauert wird. Bis zu fünf Lek­toren begleiten die Reisen – dar­unter der deut­sche Expe­di­ti­ons­leiter Chris­tian Bruttel, der seit Jahren in Lon­gye­ar­byen auf Spitz­bergen lebt, und der Leiter des Ozea­no­gra­phi­schen Museums Monaco, Roberto Cal­cagno, der 2006 von Prinz Albert zum Minis­ter­prä­si­denten des Fürs­ten­tums berufen wurde.